Allgemeine Informationen

Auf diesen Seiten findest du aktuelle und archivierte Beiträge, sowie Informationen, wie das BLINDzeln-Magazin und der BLINDzeln-Newsletter abonniert werden kann.

Es gibt zwei unregelmäßig erscheinende Informations- und Angebotsbroschüren von BLINDzeln und seinen Partnern ...

BLINDzeln selbst erstellt mehrmals im Jahr das BLINDzeln-Magazin. Dieses erhält jeder, der Mitglied in einer unserer Mailinglisten unter BLINDzeln.net ist. Unsere Partner verschicken in kürzeren Abständen zusätzlich den BLINDzeln-Newsletter. Je nach Inhalt wird dieser an alle Mitglieder von BLINDzeln.net und ML4Free.de oder nur an die Abonnenten der letztgenannten Plattform verteilt. Du beziehst den Newsletter und das Magazin also automatisch in Abhängigkeit deiner Mitgliedschaften.

Findest du in der Forenliste oder auf den zuvor verlinkten Übersichtsseiten kein für dich passendes Thema und möchtest dennoch das Magazin oder eine Auswahl der Newsletter bequem in dein Postfach geschickt bekommen, so kannst du dich auch direkt unter der Adresse newsletter-abo-subscribe@blindzeln.net anmelden.

Bitte beachte, dass sowohl unsere Partner, als auch BLINDzeln selbst, über die kostenlosen Plattformen, wie ML4Free.de und BLINDzeln.net Über Neuigkeiten informieren. Solltest du kein Interesse mehr haben, diese Angebote zu erhalten, musst du dich aus allen Mailinglisten, welche von BLINDzelnConnect kostenlos angeboten werden, abmelden. Dies gilt jedoch nicht für die kostenpflichtigen Mailinglisten unter AS-2.de, welche weiterhin werbefrei betrieben bleiben sollen.

Weiterführende Informationen und technische Hintergründe findest du auch auf der Unterseite Infos. Dort wird noch einmal näher erklärt, warum Magazine und Newsletter von BLINDzeln und seinen Partnern verschickt wird und wie man diese abbestellen kann.

Diverse Neuigkeiten und Informationen von und über BLINDzeln kannst du auch bei Twitter nachlesen. Folge dazu einfach BLINDzeln bei Twitter.

Nicht alle News von BLINDzeln werden im Magazin oder bei Twitter veröffentlicht. Es lohnt sich also, ab und zu auch hier vorbeizuschauen.

Ein Besuch im Archiv der NoCover und NewCover lohnt sich ebenfalls, da dort viele interessante und lesenswerte Beiträge zu finden sind.

 

Archivierte News

Alle älteren Newsletter/Magazine sind im Archiv zu finden. Diesen Menüpunkt erreichst du auch über das Untermenü [Alt+3].

 
 

Eigene Beiträge

Wenn Du selber einen Beitrag auf unseren Seiten veröffentlichen möchtest, so benutze bitte das Newsformular, welches Du zusätzlich auch über das Untermenü [Alt+3] erreichen kannst.

 
 

News

Formular zur Einengung der Ausgabe

Die Suche erfolgt wie eingegeben, das heißt es wird nicht nach Teilen des Suchbegriffs gesucht. Groß- und Kleinschreibung wird nicht unterschieden. Der Suchbegriff lässt sich durch die Eingabe eines Leerzeichens löschen. Die Auswahl des Filters erzwingt eine eingeengte Ausgabe. Durch Kombination von Suchbegriff und Filter kann eine gezielte Einengung der Ausgabe erfolgen.

Formularende

 

3160 Einträge gefunden!

Beginn der News mit 10 Einträgen pro Seite

Eintrag Nummer 1:

19.05.2022, 05:16

Sebastian Dellit

von und über BLINDzeln

IrgendWasser - Podcast Nr. 1784 erschienen

Ein weiterer IrgendWasser - Podcast wurde veröffentlicht. Diesmal geht es um “Etwas ähnliches wie eine Urlaubsempfehlung". Mehr dazu im Menü unter “Podcast".

http://www.blindzeln.org/index.php?ueb=2 (gekürzt).

Eintrag Nummer 2:

18.05.2022, 05:40

Sebastian Dellit

von und über BLINDzeln

IrgendWasser - Podcast Nr. 1783 erschienen

Ein weiterer IrgendWasser - Podcast wurde veröffentlicht. Diesmal geht es um “Das darf man nicht verpassen". Mehr dazu im Menü unter “Podcast".

http://www.blindzeln.org/index.php?ueb=2 (gekürzt).

Eintrag Nummer 3:

18.05.2022, 05:33

Sebastian Dellit

von und über BLINDzeln

Newton - Podcast Nr. 19 erschienen

Ein weiterer Newton - Podcast wurde veröffentlicht. Diesmal geht es um “Ein Stoff für Alle Fälle". Mehr dazu im Menü unter “Podcast".

http://www.blindzeln.org/index.php?ueb=2 (gekürzt).

Eintrag Nummer 4:

17.05.2022, 21:29

Sebastian Dellit

von und über BLINDzeln

IrgendWasser - Podcast Nr. 1782 erschienen

Ein weiterer IrgendWasser - Podcast wurde veröffentlicht. Diesmal geht es um “Mehrere Leben in Einem". Mehr dazu im Menü unter “Podcast".

http://www.blindzeln.org/index.php?ueb=2 (gekürzt).

Eintrag Nummer 5:

17.05.2022, 05:54

Sebastian Dellit

Neues auf diesen Seiten

Neue Veranstaltung veröffentlicht

Das OVZ plant seine 420te Veranstaltung. Diesmal geht es um “Mit Brille wäre das nicht passiert". Mehr dazu im Menü unter “Veranstaltung".

http://www.blindzeln.org/index.php?ueb=2 (gekürzt).

Eintrag Nummer 6:

17.05.2022, 05:32

Sebastian Dellit

von und über BLINDzeln

IrgendWasser - Podcast Nr. 1781 erschienen

Ein weiterer IrgendWasser - Podcast wurde veröffentlicht. Diesmal geht es um “Multimedia von allen für alle". Mehr dazu im Menü unter “Podcast".

http://www.blindzeln.org/index.php?ueb=2 (gekürzt).

Eintrag Nummer 7:

16.05.2022, 16:07

Sebastian Dellit

von und über BLINDzeln, von unseren Partnern

BLINDzeln-Magazin im Mai 2022

Die Welt mit anderen Augen sehen

Editorial

Der Mai ist gekommen und die Bäume schlagen aus. Kaum ist das geschehen, so steigt erfreulicherweise die Anzahl der Veranstaltungen im Online-Veranstaltungszentrum (OVZ) von BLINDzeln. Schön ist auch, daß einige Veranstaltungen im BLINDzeln Radio zu hören sind und teilweise sogar per Telefon verfolgt werden können.

Aber auch die “Leseratten” kommen wieder auf ihre Kosten.

Angereichert wird alles durch Texte zu den verschiedensten Themen.

Hinweisen möchte ich auch auf das leicht geänderte Impressum.

Viel Spaß bei der Lektüre wünscht: Hermann-Josef Kurzen

Inhaltsverzeichnis

  • Editorial
  • Wenn Behinderte Behinderte behindern
  • Schlagt nach bei SIA
  • Der aktive Sehnix-USB-Hub
  • Der Irgendwasser und seine Folgen
  • Selber Schuld - eine Autorenlesung von Theo Floßdorf
  • Lexikon
  • Neue Funktionen für BLINDzeln-Geräte
  • Apps für die BLINDzeln-Geräte
  • Corona als Religion
  • Sightcity 2022
  • Buchempfehlung des Monats
  • Napoli Canta - Gino singt Lieder aus Neapel
  • Update- und WhatsApp-Service
  • BEA-Infos im Mai 2022
  • Sprechender Fernseher mit tollem Zubehör
  • Irgendwasser-Geplätscher
  • OVZ-Kalender
  • Zahlungen an BLINDzeln
  • Impressum

Wenn Behinderte Behinderte behindern

Im Online-Veranstaltungszentrum (OVZ) von BLINDzeln ist etwas passiert, was eigentlich nicht passieren sollte. Das tut mir extrem leid. Ich kann einfach nicht verstehen und nachvollziehen, wie so etwas passieren kann. Aber was ist denn nun eigentlich passiert? - Nun, es wurde eine Veranstaltung geplant und auch durchgeführt. Das ist an und für sich nichts Besonderes, denn dafür ist das OVZ ja schließlich da. Es handelte sich übrigens um keine Veranstaltung von BLINDzeln. Auch war es keine Veranstaltung einer unserer Partner. Es handelte sich um eine Veranstaltung von jemandem, der einen eigenen Raum hatte. Kürzlich hatte er mal wieder zu einer eigenen Veranstaltung eingeladen, der auch mehrere Menschen gefolgt sind. Darunter befand sich auch eine Teilnehmerin, die wohl etwas falsch gemacht hat, denn sie wurde vor die Tür gesetzt. Nun kann man sich natürlich fragen, was sie so Schlimmes angestellt hat. Ihr werdet es nicht glauben, aber ich werde es euch erzählen.

Um besser zu veranschaulichen, was mich an dieser Situation eigentlich so wahnsinnig ärgert, heben wir das ganze Geschütz mal eine Ebene nach oben. Wir gehen jetzt einfach mal davon aus, daß BLINDzeln keine Plattform für behinderte Menschen ist. Wir gehen davon aus, daß BLINDzeln eine von vielen Community-Plattformen im Internet ist. Auf dieser Plattform tummeln sich viele Menschen, die noch nie mit einer Behinderung konfrontiert wurden. Wir nehmen uns nun mal einen Behinderten heraus und nennen ihn Rüdiger. Rüdiger ist blind. Er stößt auf BLINDzeln und die Themen interessieren ihn. Und er sieht auch Veranstaltungen, zu denen eingeladen wird. Er entschließt sich, an einer Veranstaltung teilzunehmen. Er installiert sich also die erforderliche Software und begibt sich in den Veranstaltungsraum. Dabei bekommt er mit, daß zunächst erst einmal alle herzlich willkommen sind. Zwischendurch möchte ich nochmals daran erinnern, daß wir angenommen haben, daßn BLINDzeln noch nie etwas mit Behinderten zu tun hatte. Das soll in unserem Fall auch für den Veranstalter zutreffen. Selbstverständlich wird auch unser blinder Rüdiger begrüßt. Rüdiger interessiert sich für das Thema und ist froh, daß er an der Veranstaltung teilnehmen kann. Bislang hat alles prima funktioniert und er freut sich auf den Abend. Nun setzt der Veranstalter einen CAPtCHA-Code. Den schickt er über dieses Veranstaltungszentrum raus. Dieser wird bei allen angezeigt. Esb wird darum gebeten, diesen Code abzutippen, um sicherzustellen, daß man es mit Menschen und nicht mit Bots zu tun hat. Wer diesen Code nicht abtippt, der wird rausgeschmissen. Rüdiger sieht diesen Code nicht, weil er blind ist. Und es steht ihm keine Software zur Verfügung, die diesen Code auslesen kann. Ein CAPTCHA-Code ist wohl jedem schon mal begegnet. Zumeist werden Buchstaben sowie Ziffern wirr und chaotisch dargestellt. Alles wird dann oft noch verzerrt und es laufen auch wilde Muster darüber. Manche Codes werden derart dargestellt, daß selbst sehende Menschenn sie nicht entziffern können. In solchen Fällen haben Sehbehinderte und Blinde erst recht keine Chance. Das bedeutet, daß unser blinder Rüdiger nicht die Möglichkeit hatte, den Code herauszufinden. Folglich wird er aus der Veranstaltung geschmissen und ärgert sich zutiefst. Er versteht nicht, warum Behinderte ausgeschlossen werden. Das ist Diskriminierung. Anders kann man das nicht bezeichnen. Ein Artikel bei Wikipdia gibt weitere Auskünfte.

Und genau das passiert auch unter Sehbehinderten und Blinden. Sie verhalten sich nicht besser, obwohl man das eigentlich denken sollte. Blinde Menschen sind selbst behindert und wissen, wie es sich anfühlt, wenn man diskriminiert wird. Leider gibt es auch blinde Menschen, die behinderte Menschen aus einer Veranstaltung rausschmeißen. Und genau das ist passiert. Wir stellen uns nunn unser Gebäude wieder ganz normal vor und gehen zusammen eine Etage tiefer. Dort gibt es ebenfalls ein Online-Veranstaltungszentrum und dieses wird vor allem von Behinderten besucht. Diejenigen, die sich technisch um das Zentrum käümmern, sind selbst behindert. Auch gibt es Mehrfachbehinderungen. Ich gehe mal davon aus, daß man als Behinderter weiß, wie man sich fühlt, wenn man ausgeschlossen wird. Will man als Behinderter etwas tun und kannes allein wegen seiner Behinderung nicht tun, dann ist das für den Betroffenen einfach nur ätzend. Allgemein ist es eigentlich dumm. Nun ist es allerdings so, daß die Dummheit nicht irgendwo um die Ecke kommt. Üblicherweise ist es Unkenntnis. Keinesfalls sollte man einfach Böswilligkeit unterstellen. Aus einer Unwissenheit heraus können dumme Situationen entstehen. Das alles können wir als behinderte natürlich von Vornherein vermeiden. Wir wissen wie es ist, ausgeschlossen zu werden. Wenn wir etwas Neues aufbauen, müssen wir uns fragen, ob es eventuell Menschen gibt, die uns nicht bewußt sind. Ein wenig mehr Nachdenken könnte wahrscheinlich nicht schaden. Wenn wir selbst am eigenen Körper gespürt haben wie es ist, wenn man ausgeschlossen wird, dann ist es unsere Pflicht, erst recht darüber nachzudenken. Es sollte unser Ziel sein, nicht den Nächstbesten auszuschließen. Irgendwo muß diese fürchterliche Kettenreaktion der Unkenntnis und der Dummheit ja mal unterbrochen werden. Das können wir Behinderten eigentlich ganz gut. Man sollte es von uns verlangen dürfen. Unser OVZ ist für alle offen. Für die Nutzung gibt es mehrere Möglichkeiten. Man kann es als Verein benutzen. Man kann sich ein Gebäude mit verschiedenen räumen errichten lassen. Und diese Räume kann man für den Verein benutzen. Dann handelt es sich um eine organisatorische Nutzung. Man kann alles jedoch auch als Unternehmen benutzen. Beispielsweise könnte man Kurse abhalten oder aber einfach nur über seine Firma informieren. Auch Support könnte so gelsitet werden. Es spielt dann auch keine Rolle, ob für die räume ein Paßwort vergeben wird oder nicht. In seinem eigenen Gebäude darf jeder machen, was er möchte. Das geht andere Menschen schlicht und einfach gar nichts an. Wer ein Gebäude auf dem Gelände des ovz besitzt, der zahlt dafür üblicherweise etwas Geld und beteiligt sich so an den Kosten. Ich muß wohl nicht extra erwähnen, daß es sich nur um Münzgeld handelt. Aber es gibt auch noch private Nutzer des OVZ. Man kann sich also auch rein privat treffen. Beispiele hierfür sind Stammtische oder techniktreffs, die bei Blinden relativ beliebt sind. Selbstverständlich können auch Privatpersonen sich einen Raum anmieten. Soll ein Raum nur für bestimmte Personen zugänglich sein, so wird ein kleiner Betrag fällig. Ist der Raum hingegen offen für alle und jeden, so ist er kostenlos. Voraussetzung ist immer, daß von den Teilnehmern kein Geld genommen wird. Wichtig ist, daß der Raum offen für jeden ist und jeder eingeladen ist. Darauf kommen wir noch zu sprechen.

Solche Menschen gibt es auch im OVZ und sie laden zu Veranstaltungen ein. Der Veranstalter der Veranstaltung, wo etwas schiefgegangen ist, hat schon mehrfach zu Veranstaltungen eingeladen. Ich muß zugeben, daß ich mir nicht merken kann, wann wer welche Veranstaltung macht. Das muß ich auch gar nicht. Üblicherweise kann ich bei den Veranstaltungen nicht anwesend sein. Gelegentlich möchte ich gerne bei der einen oder anderen Veranstaltung zumindest lauschend dabei sein. Ich muß nicht überall etwas sagen. Wenn demnächst Veranstaltungen im Radio übertragen werden und auch über die amazon-Lautsprecher verfügbar sind, dann werde ich mir mit Sicherheit immer wiedder mal einige Veranstaltungen anhören. Ich werde mir dann einen Kopfhörer aufsetzen und lauschen, während ich meiner Arbeit nachgehe. Das Problem ist nämlich, daß ich immer ein wenig unter Zeitdruck stehe. Deswegen versuche ich, mich nicht aktiv in Veranstaltungen aufzuhalten. Aber wenn ich so nebenbei mithören kann, ist das eine ganz andere Sache. Bei diesem Veranstalter war es nun so, daß ich wußte, daß es da eine Veranstaltung gegeben hat. Oft hat er mich dann am nächsten Tag kontaktiert. Er hat mir immer wieder von Problemen erzählt, die keine Probleme sind. Das bedeutet, daß wir nach jeder Veranstaltung immer wieder über die gleichen Dinge diskutiert haben. Ich habe jedesmal versucht, von vorne zu erklären, was da eigentlich los sein könnte. Diesem Veranstalter paßte es nicht, daß sich Menschen angemeldet haben, die ihren Klarnamen nicht haben anzeigen lassen. Jeder kann das OVZ betreten und Veranstaltungen beiwohnen. Bei geschlossenen Veranstaltungen kommt man jedoch nur mit den Zugangsdaten hinein. Normalerweise sind die Veranstaltungen alle offen. Durch diese Preispolitik wollen wir natürlich alles ein bißchen vorantreiben. Das bedeutet, daß es einen Zugang für alle gibt und jeder damit hineinkommen kann. Damit man die Menschen erkennen und unterscheiden kann, kann man seinen Namen eingeben. Somit gibt es die Möglichkeit, einen Nicknamen anzugeben. Das darf und kann jeder so machen wie er möchte. Wer vielleicht seinen Namen nicht mag, trägt hier seinen Spitznamen ein. Wer nicht gerne bei seinem Vornamen genannt werden möchte, der trägt eventuell nur seinen Nachnamen ein. Wer nicht von jedem erkannt werden möchte, trägt vielleicht nur seine Initialen ein. Es gibt z. B. Leute, die bei Hilfsmittelfirmen arbeiten. Diese Personen sind natürlich bekannt. Wenn sie nun privat unterwegs sind, möchten sie nicht gleich ihre Identität preisgeben. Üblicherweise hat es so seinen Grund, wenn jemand etwas Bestimmtes hier einträgt. Der Veranstalter, von dem ich gesprochen habe, möchte gerne, daß der Klarname eingetragen wird. Gemeint ist damit Vor- und Nachname. Das macht nicht jeder, wofür es diverse Gründe gibt. Wenn man dann in seiner Veranstaltung drin ist, die er für alle offen beworben hat, dann wird man im Verlauf der ersten Minuten gefragt, wer man ist. Dabei siezt man sich teilweise sogar. Man wird gebeten, sich vorzustellen. In der letzten Veranstaltung, die dieser Mensch durchgeführt hat, war eine Frau anwesend, die nicht ihren Klarnamen angegeben hat. Sie wußte gar nicht, was ein Nickname ist. Wenn ich das richtig mitbekommen habe, n ist diese Frau mehrfachbehindert. Sie hatte Probleme genug. Jedenfalls hat sie sich gefreut, daß sie an der Veranstaltung teilnehmen konnte, weil sie das Thema interessierte. Sie wollte einfach nur zuhören und hat auf interessante Informationen gehofft. Diese Frau wollte oder konnte sich nicht sprechend äußern. Der genaue Grund dafür ist mir nicht bekannt. Sie hat jedoch eine raumnachricht versandt. diese wurde vom Veranstalter allerdings nicht gelesen. Das tue ich übrigens auch nicht. Das würde mich völlig aus dem Konzept bringen. Ich hoffe dann immer, daß die Raumnachricht von anderen Teilnehmern gelesen werden und ich unterbrochen werde. Das klappt eigentlich ganz gut. In der angesprochenen Veranstaltung hat das allerdings nicht geklappt. Der Veranstalter hat wiederholt energisch nachgefragt und die Frau dann letzten Endes herausgeschmissen. Das ist etwas, was ich ganz schlimm finde. Meiner persönlichen Ansicht nach geht das überhaupt nicht. Das habe ich dem Veranstalter auch wiederholt erklärt. Ihm war das egal und er wollte es so haben. Da es sein eigener Raum ist, kann er das natürlich tun. Ich kann euch ja schlecht vorschreiben, wie ihr eure Veranstaltungen durchzuführen habt. Wenn ihr möchtet, daß Klarnamen verwendet werden und jeder antwortet, wenn er gefragt wird, dann ist das eben so. Ich finde es nicht in Ordnung, aber wenn ihr das so möchtet, dann müßt ihr das so machen. Ich habe ihm gesagt, daß er so etwas vorher kommunizieren müßte. Im Formular für die anmeldung einer Veranstaltung gibt es das Feld “Voraussetzung für die Teilnahme an dieser Veranstaltung". Dort hätte er Bedingungen angeben können/müssen. Dies unterblieb jedoch. Er hat eingetragen, daß jeder herzlich willkommen ist. Und nun kommt der Oberknaller: Neu bei uns ist der Radiosender, den wir als Veranstaltungsradiosender einsetzen können. Dieser Radiosender kann auch über die Amazon-Lautsprecher abgerufen werden. Der Mann hat gleich gesagt, daß dies eine coole Sache sei. Das wollte er bei seinen Veranstaltungen auch haben. Er hatte schon eine neue Veranstaltung eingetragen und wollte sich sowohl Radio als auch Lautsprecher draufschalten lassen. Und trotzdem bestand er auf der Angabe des Klarnamens. Wie paßt das zusammen. Das verstehe ich einfach nicht. In seinen Veranstaltungen gab es immer wieder Leute, die seiner Ansicht nach den falschen Nicknamen angegeben haben. Er hat erst mal alle eingeladen und sie dann rausgeschmissen, wenn sie nicht den richtigen Nicknamen angegeben haben. Man sollte sich vor Beginn einer Veranstaltung entscheiden, wen man haben möchte und wen man nicht haben möchte. Ich hoffe, daß wir uns einig sind, daß es das nicht sein kann. Eine derartige Nachsortierung ist meiner Meinung nach Diskriminierung. Wer vielleicht einen gravierenden Sprachfehler hat, möchte eventuell nichts sagen. Ich weiß, daß es solche Leute gibt und es gibt sie auch auf der Plattform BLINDzeln. Es fühlt sich toll an, wenn man es erstmals hinbekommen hat, eine Veranstaltung zu besuchen. dank der TT-Links ist dies extrem einfach. Wer ganz neu mit dabei ist, der kommt vielleicht mit der Software oder dem Gerät noch nicht zurecht. Als Neuling weiß man viele Dinge noch nicht. Das kann beispielsweise der Grund dafür sein, daß gar kein Nickname angegeben wird. Viele wissen eben nicht, was ein Nickname ist. Nicht jeder kennt sich mit Technik aus. Und das wollen wir auch gar nicht voraussetzen, denn das wäre eine unnötige Beschränkung. Es wäre auch die absolute Katastrophe, wenn wir derart an die Sache herangehen würden. Es gibt nun mal Menschen, die stumm sind oder sogar eine Mehrfachbehinderung haben. BLINDzeln bemüht sich um behinderte Menschen. Im OVZ konnten wir schon Stumme begrüßen. Mit ihnen konnten wir uns allerdings nur per Text unterhalten. Aber wir wollen sie keinesfalls ausschließen. Durch einen falsch eingestellten Nicknamen wird eine Veranstaltung nicht gestört. Die Veranstaltung kann ganz normal stattfinden. Es kann natürlich sein, daß sich ein Veranstalter an einem Nicknamen stört. Das ist einzig und allein das Problem des Veranstalters. Wenn jemand nicht sprechen möchte, so kann das die unterschiedlichsten Gründe haben. Einige habe ich bereits genannt und es gibt weitere. Beispielsweise kann es sein, daß sich jemand bedroht fühlt, weil er übergriffige Erfahrungen auf seine Person gemacht hat. Dann ist es ganz normal, daß man sehr vorsichtig ist. Im Irgendwasser hatten wir bereits das Thema Stalking. Viele entwickeln Angstzustände, wenn sie alleine sind. Stellt euch mal eine Frau vor, die gestalkt wird und Angst hat. Nehmen wir mal an, daß sie blind ist und so Kontakt zu BLINDzeln bekommen hat. Sie fühlt sich in einer Gesellschaft von Menschen wohl, die sie ablenken. Und so eine Frau wird einfach rausgeschmissen. Menschen sind manchmal übervorsichtig. Da ist es doch wohl verständlich, wenn sie nichts sagen wollen, oder?

Ich selbst hatte in meinem Freundeskreis Menschen, die sehr schüchtern oder verklemmt waren und viel gestottert haben. Auf solche Menschen muß man Rücksicht nehmen. Es ist vollkommen überflüssig, solche Menschen auszuschließen. Wir selbst wollen nicht ausgeschlossen, weil wir blind sind. Wir dürfen nicht damit anfangen, Menschen auszuschließen, weil sie nicht sprechen können oder wollen. So etwas darf nicht gehen. Immer wieder begegnet man auch Leuten mit psychischen Problemen. Und dann gibt es ja auch immer noch technische Probleme. Für Windows haben wir ein extrem einfach zu bedienendes Installationsprogramm erstellt. Im Idealfall reicht es aus, dieses zu starten und zweimal die eingabetaste zu betätigen. Anschließend gibt es einen eintrag auf dem Desktop, über den das OVZ aufgesucht werden kann. Drückt man auf diesem Eintrag die Eingabetaste, so landet man direkt auf dem Maulwurfshügel. Ein besonderes wissen in Sachen Technik ist nicht erforderlich. Wird man nicht gehört, so kann das daran liegen, daß man z. B. nicht weiß, welche taste man drücken muß. Es könnte jedoch auch sein, daß im Rechner mehrere Audiogeräte verbaut sind und die Software nicht weiß, welche davon verwendet werden sollen. Dann müßte man in die Einstellungen gehen und das Mikrofon auswählen. Das setzt jedoch voraus, daß ein Mikrofon zur Verfügung steht. Zumeist geht man nicht davon aus, daß man in einer Veranstaltung etwas sagen muß. Wenn ihr in eine Theatervorstellung geht, kommen die Schauspieler wahrscheinlich nicht auf euch zu, um euch zu bitten, euch vorzustellen. Damit wird wohl kaum jemand rechnen. Es gibt Systeme, die funktionieren so nicht mal. Ein Beispiel dafür könnte Clubhouse sein. Ich selbst habe dort keinen Account. Ich habe mir aber sagen lassen, daß es dort durchaus so ist, daß sich bestimmte Menschen unterhalten können und andere nur zuhören. Bei uns scheint das anders zu sein. Unter Offenheit stelle ich mir genau das Gegenteil vor. Besagter Veranstalter hat übrigens mittlerweile seinen Raum gekündigt. Er sieht keine Basis für eine Zusammenarbeit mehr. Dabei ist mir nicht klar, welche Art der Zusammenarbeit er eigentlich meint. Mit Zusammenarbeit hat alles ja nur sehr wenig zu tun. Zusammenarbeit bedeutet, daß man einen gemeinsamen Nenner hat. Auch bedeutet Zusammenheit, daß man gemeinsame Ziele hat.

Natürlich kann man es so machen, daß es eine Klarnamenspflicht gibt. In eurem Raum habt ihr mehr technische Möglichkeiten als bei anderen systempartnern. Das behaupte ich jetzt erst einmal. Beispielsweise wäre es möglich, bereits bei der Einladung auf die Klarnamenspflicht hinzuweisen. Man hat die Möglichkeit, die Voraussetzungen für die Teilnahme an einer Veranstaltung festzulegen und auch bekanntzugeben. Des weiteren könnte man erwähnen, daß erst einmal alle reingelassen werden, der Raum danach aber abgeschlossen wird. Beginnt eine Veranstaltung beispielsweise um 20 Uhr, so könnte man um 20:05 Uhr den Raum mit einem Paßwort abschließen. Gibt es dann Störungen durch einen Teilnehmer, so kann dieser aus dem Raum geschmissen werden. Bedingt durch das vergebene Paßwort kann der Störer den Raumn dann allerdings nicht erneut betreten. Aber es geht noch weiter. Nehmen wir nun an, daß nur die Mitglieder einer bestimmten WhatsApp-Gruppe den Raum betreten können sollen. Innerhalb der WhatsApp-Gruppe könnte das Paßwort verbreitet werden. All das habe ich auch diesem Veranstalter erkärt. Des öfteren hatte ich das Gefühl, daß er es nicht verstanden hat. Es besteht natürlich auch die Möglichkeit, daß er das nicht umsetzen möchte. Es gibt eben störrische Menschen, die einfach nur Recht haben wollen. Viele wollen nicht einsehen, daß alles in ihrer eigenen Hand liegt. Sie sind der Meinung, daß sich gefälligst andere darum kümmern sollen, daß alles so abläuft, wie sie es sich wünschen. Ihnen ist es dann zumeist egal, daß alle anderen es so nicht haben wollen. Recht hat man nur selbst. Andere haben nie Recht. Das ist das Problem. Als Argument hat er gebracht: “In meinen Veranstaltungen gibt es Frauen, die es nicht so gerne mögen, wenn anonyme Teilnehmer anwesend sind". Darauf habe ich geantwortet: “Dann würde ich mit Sicherheit keinen Radiostream draufschalten. Auch die Amazonbüchsen würde ich nicht zulassen. Wenn das so ist, dann erkläre diesen Menschen doch mal, was sich dahinter verbergen kann". Ich kann mir durchaus vorstellen, daß sich ein Teilnehmer fragt, warum sich ein anonymer Teilnehmer nicht meldet. Ich bin der Meinung, daß man diesen Menschen alles erklären muß. Genau diesen Fall gab es in einer früheren Veranstaltung dieses Mannes. Damals hatte sich eine Frau beklagt, daß jemand anonym mithört. Unser Michael hat dann diese Frau kontaktiert und ihr die Hintergründe erklärt. Wir wissen, welche Menschen mit welchen Problemen auf den Servern unterwegs sind. Wer Probleme mit einem Veranstalter hat, der wendet sich wahrscheinlich nicht an den jeweiligen Veranstalter, sondern vielmehr an BLINDzeln oder einen BLINDzeln-Partner. Es tut mir für jeden einzelnen Menschen leid, der negative Erfahrungen macht. Man kann es nicht klar genug sagen: Bitte achtet auf eure Mitmenschen. Geht nicht davon aus, daß sich jeder in der gleichen Situation wie ihr befindet. Es können ganz andere Dinge vorliegen. Es kann sein, daß ein technisches Problem vorliegt. Manche kennen vielleicht ihr iPhone noch nicht so genau. Auch gibt es ältere Mitmenschen. Ältere Leute brauchen oft etwas mehr Zeit, um sich mit neuen Dingen vertrautzumachen. Die Älteren unter uns werden das mit Sicherheit verstehen. Irgendwann kommt der Zeitpunkt, ab dem neue technik zu komplex wird. Viele sind dann der Ansicht, daß früher alles viel einfacher war. Wir alle werden älter. Auf unseren Servern sind jede Menge Senioren unterwegs. Auf der Plattform BLINDzeln sind Personen unterwegs, die jünger als 10 Jahre sind. Es gibt aber auch aktive Persionen, die über 90 Jahre alt sind. Es ist aber nicht ausgeschlossen, daß es Nutzer gibt, die älter als 100 Jahre sind. Es melden sich ja nicht immer alle. Das Altersspektrum ist also sehr groß. Wir wollen uns nicht auf einen bestimmten Altersbereich konzentrieren. Viele fangen erst relativ spät an, sich mit bestimmten Dingen zu befassen. Manche meinen zunächst, daß sie kein smartphone brauchen. Ich finde es toll, wenn sich ältere Menschen mit der neusten Technik beschäftigen. Das muß nicht immer funktionieren. Es ist nicht peinlich, wenn man etwas nicht weiß. Und ich möchte auch nicht, daß das auf der BLINDzeln-Plattform verpeinlicht wird. Wer etwas nicht versteht, der kann ja fragen. Ich mag keine Menschen, die voraussetzen, daß man immer alles wissen muß. Und genau das ist ja jetzt passiert. Es wurden Menschen ausgeschlossen, die nicht wissen, was ein Nickname ist. Betroffen waren auch Menschen mit technischen Problemen. Auch wurden Menschen ausgeschlossen, die nicht sprechen wollten oder konnten. Das widerspricht dem, woran ich seit über 20 Jahren zusammen mit Leuten gearbeitet habe, die ebenso denken wie ich. Jeder soll die Möglichkeit haben, an unser aller Gesellschaft teilzuhaben. Wenn es irgendwo ein Problem gibt, dann müssen wir uns bemühen, dieses Problem abzubauen. Das gilt auch für den Fall, daß nur eine einzige Person betroffen ist. Vor einigen Tagen wurde uns mitgeteilt, daß zwar kein Internet, wohl aber ein Telefon verfügbar ist. Konkret wurde gefragt, wie man in einem derartigen Fall von den Veranstaltungen erfährt. Das ist natürlich ein echtes Problem. An einer Lösung dieses Problems wird bereits gearbeitet. Ich habe da schon verschiedene Wege im Kopf. Zunächst habe ich an eine schnelle Lösung gedacht, bei der wir uns eine fremde Dienstleistung einkaufen. Doch von der Idee haben wir uns mittlerweile verabschiedet. Für etwas Ähnliches hatten wir bereits mal eine fremde Dienstleistung. Das hat sich jedoch nicht rentiert. Die Leute, die alles nur über das Telefon machen wollen, sterben langsam aus. Und wenn eine Dienstleistung nicht mehr lukrativ ist, wird sie über kurz oder lang eingestellt. Es hat also nicht besonders viel Sinn, auf einen externen dienst zu setzen. Es wird also etwas länger als geplant dauern. Ihr könnt davon ausgehen, daß wir das Ziel mit eigenen Mitteln erreichen werden. Wir basteln solange daran, bis wir das Ziel erreicht haben. Wenn ich von einer Hürde erfahre, dann steckt das sofort in der Planung drin. Bislang haben wir noch immer das geschafft. was wir schaffen wollten. Alles haben wir ohne fremde Hilfe aus der Community heraus geschafft.

Viele greifen in vergleichbaren Situationen Fördertöpfe ab. Wir hatten das eigentlich auch vor. Dann hätten wir uns z. B. Programmierleistung einkaufen können. Das wäre für uns sehr komfortabel gewesen. Das bekommen wir so jedoch nicht hin. Es scheitert schon alleine daran, daß wir kein Verein oder öffentliche einrichtung sind. Ich will mich auch gar nicht darauf verlassen. Wir arbeiten kontinuierlich weiter und ihr merkt ja, daß wir vorankommen. Alles dauert natürlich etwas länger. Aber wir müssen es aus eigener Kraft schaffen. Dabei setzen wir nicht auf Finanzen, sondern vielmehr auf Zeit und Wissen. Bei allem muß selbstverständlich berücksichtigt werden, daß die gesamte Arbeit in der Freizeit geleistet wird. Und genau deswegen dauert es relativ lange. Niemand von uns kann euch sagen, wann etwas fertig ist. Demnächst werden wir eine BLINDzeln app bekommen. Diese ist im Prinzip auch bereits bedien- und benutzbar. Es macht einfach nur Spaß, mit dem ding zu arbeiten. Aber sie ist noch nicht so, daß wir sie auch an die Hand geben möchten. Einige Dinge müssen noch umformuliert werden. Auch sind noch einige Fehler zu beseitigen. Des weiteren muß die App auch noch mit Inhalten gefüllt werden. Wir haben gehofft, die App bereits im April oder Mai 2022 zur Verfügung stellen zu können. Ich gehe davon aus, daß es noch eine weile dauern wird. Alles fühlt sich wie fertig an. Aber wir finden immer noch Fehler.

Seit offen für alle Menschen. bitte nörgelt und meckert nicht immer. Das nervt langsam. Seid nicht immer mißtrauisch. Technisch gesehen hat der angesprochene Veranstalter alle Möglichkeiten der Welt. Er kann sich alles seinen wünschen entsprechend zusammenbauen. Bedingt durch die zahlreichen Möglichkeiten können die unterschiedlichsten Situationen abgedeckt werden. Das betriff technische, psychische sowie physische Situationen. Wir können mehr Menschen in die Veranstaltungen holen. Und wir kümmern uns darum, daß die Veranstaltungen auch bekannt werden. Ich persönlich habe keine Ahnung, wann und wo Veranstaltungen z. B. auf Zoom oder Clubhouse stattfinden. Ich weiß auch nicht, wo ich mich da informieren könnte. Wer bei uns eine Veranstaltung einreicht, trägt diese in einen Veranstaltungskalender ein. Derart war es von Anfang an bei uns. Dieser Veranstaltungskalender verfügt über diverse Exportschnittstellen. Jeder kann sich die Texte herauskopieren und überall einfügen. Eine Genehmigung unsererseits ist nicht erforderlich. Es muß also nicht gefragt werden, wenn die Texte in eigene Publikationen eingebunden werden sollen. Die Termine findet man auch auf unserer Homepage. Dabei steht eine Langform sowie eine Kurzform zur Verfügung. An weiteren Möglichkeiten wird gearbeitet. Eventuell soll auch angezeigt werden, wann was auf welchem Radioprogramm läuft. Das ist so eine Idee von mir.b da muß ich jedoch noch mit Sebastian sprechen, ob er Lust hat, das umzusetzen, denn das ist mit Arbeit verbunden. An jedem 5. und 25. eines Monats gibt es einen Newsletter. Dieser geht an alle, die einen durch Werbung finanzierten dienst von BLINDzeln nutzen. Üblicherweise handelt es sich dabei um Mailinglisten. Mit der Anmeldung an einer Mailingliste erklären sich die Abonnenten damit einverstanden. Der Veranstaltungskalender ist am Ende jedes Newsletters zu finden. Das Gleiche passiert in unserem Magazin, das von Hermann zusammengestellt wird. Das Magazin erscheint immer so um den 15. eines Monats herum. Darüber hinaus gibt es auch noch den OVZ-Podcast. Dort haben die Veranstalter die Möglichkeit, sehr persönlich zu ihren Veranstaltungen einzuladen. Mein Ziel ist es, hier auch neue Veranstaltungen automatisch zu integrieren. Das wird sicherlich irgendwann mal umsetzbar sein. Geplant ist auch eine Text-to-Speech-Lösung. Nicht vergessen sollte man auch die WhatsApp-Gruppe. Des weiteren kann man sich auch per Mail benachrichtigen lassen. Man wird dann über neu eingetragene Veranstaltungen informiert. Ergänzend kommt noch hinzu, daß man ein paar Tage vor einer Veranstaltung eine Erinnerungsmail erhält. Und wir arbeiten bereits an weiteren Schnittstellen. So soll es beispielsweise einen vollautomatischen Veranstaltungskalender in der App geben. In der App wird man sich alle Veranstaltungen anschauen können. Ist eine bestimmte Veranstaltung von besonderem Interesse und möchte man sie nicht verpassen, so wird ein Tipp darauf ausreichen. Es erfolgt dann ein Eintrag in den Terminkalender auf dem Smartphone. Das Smartphone wird euch dann rechtzeitig an die betreffende Veranstaltung erinnern. Aber es gibt noch weitere Baustellen. Demnächst soll es sogar möglich sein, den Veranstaltungskalendern per Telefon abzurufen. All das bauen wir. Weil sämtliche Arbeiten ehrenamtlich vorgenommen werden, wird es allerdings etwas länger bis zur Realisierung dauern. Alles passiert in unserer Freizeit und wir sind teilweise auch noch erwerbstätig. Wirb müssen schauen, woher das Geld kommt. Von BLINDzeln soll das Geld nicht kommen. Es gibt also reichlich Möglichkeiten, sich zu informieren. All das ist enthalten. Wo findet ihr das sonst noch? Versucht das mal z. B. bei Zoom oder Clubhouse. Von einer Veranstaltung erfahren da nur diejenigen, die ihr erreicht. Wenn man Glück hat, kann man vielleicht so 100-300 Personen erreichen. BLINDzeln erreicht viele Tausend Menschen. Und darum müßt ihr euch noch nicht einmal kümmern. Ihr braucht nur ein kleines Formular auszufüllen. Um den Rest kümmern wir uns. Es empfiehlt sich, eine Veranstaltung möglichst frühzeitig einzureichen. 4-6 Wochen Vorlauf halten wir für angebracht. Wird eine Veranstaltung auch im Radio übertragen, so könnte es natürlich sein, daß sich dadurch die Anzahl der Teilnehmer an einer Veranstaltung selbst verringert. Das ist jedoch nur eine Vermutung von mir, . Erfahrungswerte liegen in diesem Punkt noch nicht vor. Wer nicht möchte, daßn es anonyme Zuhörer gibt, der sollte keinesfalls den Radiostream aufschalten lassen. Vergleichbares gilt selbstverständlich auch für die Amazon-Lautsprecher. In der Veröffentlichungsveranstaltung vom 29. April 2022 hatten wir immer 80-90 Hörer bzw. Teilnehmer. Die eine Hälfte befand sich in der Veranstaltung selbst. Die andere Hälfte konnte die Veranstaltung via Radiostream oder aber über die Amazon-Lautsprecher verfolgen. Ich überlege noch, ob man nicht einen nichtöffentlichen Radiostream aufschalten könnte. Darüber muß ich mir noch Gedanken machen. Noch nicht geklärt ist, ob es dafür überhaupt einen Bedarf gibt. Bislang hatte ich es nur mit einem einzigen Veranstalter zu tun, der sich diese Möglichkeit gewünscht hat.

Das große Faß der Identität im Internet möchte ich gar nicht erst aufmachen. Wer seine Identität absolut nich preisgeben will, der wird dies auch nicht tun. Für eine Identität muß man nicht einmal technisch begabt sein. Im Internet gibt es sog. Identitätsgeneratoren. Man gibt an, ob man weiblich oder männlich sein möchte und gibt zudem noch ein Alter an. Mehr Angaben sind nicht erforderlich. Man bekommt dann eine Webseite aufgemacht, auf der man alle nur denkbaren Angaben findet. Enthalten ist sogar ein Postfach, das sogar funktioniert. Es funktioniert unmittelbar, ohne daßn weitere Aktionen erforderlich sind. Es gibt auch Angaben über Anschrift, Kreditkarten, Ausweisnummer, Frührerschein, Kinder, Name der Eltern usw.. Natürlich handelt es sich um eine Fakeidentität. Selbstverständlich können die Angaben auch gespeichert werden. So wird es möglich, so manche Frage spontan zu beantworten. Die Daten müssen dann nur abgelesen werden. Per TOR-Browser kann ich an allem teilnehmen, ohne daß meine IP-Adresse verfolgbar ist. Das ist nicht besonders kompliziert. Auf den BLINDzeln-Geräten wird standardmäßig der TOR-Browser mitgeliefert. Es gibt die unterschiedlichsten Gründe dafür, daß man nicht zurückverfolgbar sein will. Das muß auch nicht unbedingt etwas mit kriminellen Aktivitäten zu tun haben. Der TOR-Browser kann einfach so gestartet werden und schon surft man anonym im Internet.

Im Ausland kann man sich Mobilfunkrufnummern registrieren lassen, wobei keine Authentifizierung erforderlich ist. In Deutschland muß man nachweisen, wer man ist. In Deutschland darf man nicht anonym am Mobilfunknetz teilnehmen. Dafür müssen die Mobilfunkbetreiber sorge tragen. In Deutschland sind Postident und Videoident die gängigen Verfahren. Ich muß meinen Personalausweis in die Kamera halten und auf der anderen Seite schaut sich das jemand an (Videoident). Postident führt eventuell der Postzusteller durch oder ihr müßt eine Postfiliale aufsuchen. Esn gibt einige Länder, inden man sich eine Mobilfunkrufnummer so leicht wie eine Mailadresse besorgen kann. Es gibt viele dienste, die die Identifizierung via Mobilfunk vornehmen. Man sollte annehmen, daß die Identität da immer ganz klar ist. So ganz klar ist sie jedoch nicht. Auf verschiedenen Plattformen kann ich ausgelutschte Prepayed-Karten erwerben. Es gibt sogar Plattformen, auf denen man ausschließlich Prepayed-Karten kaufen kann. Über den Sinn und Zweck solcher Plattformen sollten wir nicht weiter sprechen. Auch bei Ebay sind Mobilfunkrufnummern erhältlich. Dabei handelt es sich natürlich um gebrauchte Mobilfunkrufnummern. Das Schlimme an der sache ist, daß im Ausland alles oft recht einfach ist. Und schon kann man WhatsApp anonym nutzen. Klar ist alles nur für diejenigen, die nicht wissen wie es geht. Jeder Mensch, der anonym irgendwo teilnehmen möchte, wird dies tun.

Sollen bei einer Veranstaltung keine anonymen Teilnehmer erwünscht sein, so muß im Prinzip jeder Teilnehmer überprüft werden. Das Ausmaß der Überprüfung kann vom Veranstalter festgelegt werden. Beispielsweise könnte eine Kopie des Personalausweises verlangt werden. Beim Anmelden an einer Mailingliste habe ich es auch schon gehabt, daß der Mobilfunkrufnummer gefragt wurde, um einen Rückruf tätigen zu können. Früher wurde oft auch nach der Festnetzrufnummer gefragt. Damals wurde man nämlich automatisch ins Telefonbuch eingetragen. So konnte man zumindest prüfen, ob die Angaben übereinstimmen. Nach der Überprüfung müssen dann die Zugangsdaten vergeben werden. Gegebenenfalls müssen diese Zugangsdaten regelmäßig geändert werden. Im Irgendwasser habe ich euch schon des öfteren den Voicetransformer gezeigt. Damit können Stimmen verfremdet werden. Und ich habe mir damit nicht besonders viel Mühe gegeben. Das reicht mir völlig aus, denn ich habe ja nichts Ungesetzliches damit vor, sondern ich möchte nur ein wenig Spaß damit haben. Hätte ich etwas Kriminelles vor, so würde ich mir mehr Mühe geben. Beispielsweise würde ich versuchen, meine Dialektik zu ändern. Auch würde ich trainieren, bestimmte Dinge etwas anders auszusprechen. Des weiteren würde ich auf meinen Sprechstil achten. Namen sind Schall und Rauch. Denkt bitte daran, in den einladungen die Voraussetzungen für eine Teilnahme anzugeben. Tragt bitte keine offenen Veranstaltungen ein, wenn sich nachher nicht offen sind. Selbstverständlich könnt ihr Beschränkungen festlegen. Dann darf man sich allerdings nicht wundern, wenn die Anzahl der Teilnehmer sinkt, weil sie sich nicht gut dabei fühlen. Menschen, die kleine Machtspielchen machen, mag ich nicht. Wenn ich merke, daß da jemand Macht demonstrieren will, bin ich schnell weg. Ich selbst kann pampig werden, wenn mir Unfairness begegnet. Im Zweifelsfalle stelle ich mich stets auf die Seite des Schwächeren. Wer mich kennt, der wird wissen, wie ich in solchen Fällen reagiere.

Leider ist es im Online-Veranstaltungszentrum (OVZ) von BLINDzeln zu diesen unerfreulichen Dingen gekommen. Ich konnte es nicht ändern, weil es keine Veranstaltung von BLINDzeln war. Wenn das ein Kollege von mir gewesen wäre, dem hätte ich die Frisur nach hinten gebrüllt. Ich hätte ihn so richtig rund gemacht. Wir sind BLINDzeln und haben bestimmte Ziele im Kopf. Und diese Ziele wollen wir auch verfolgen. Es kann nicht sein, daß jemand das mit dem Hintern umschmeißt, was wir in jahrelanger mühseliger Arbeit aufgebaut haben. Beispielsweise ärgert mich auch, daß der besagte Veranstalter noch mehrere Veranstaltungen eingetragen und den Raum mittlerweile gekündigt hat, weil er keine Basis für eine Zusammenarbeit mehr sieht. Wir haben Veranstaltungen von ihm beworben, die er nun nicht einmal durchführt. Er sagt einfach, daß diese Veranstaltungen nun nicht mehr stattfinden. Das kann er natürlich so machen. Das ist aber gegenüber seinen Gästen nicht in Ordnung. Er hat Radio und Amazon-Lautsprecher aufschalten lassen, obwohl er keine anonymen Zuhörer haben wollte. Vielleicht kann mir ja jemand erklären, was das eigentlich soll. Ganz oft verstehe ich die Menschen nicht. Aber da müssen wir durch. Wichtig für mich ist es zu verdeutlichen, daß wir bei BLINDzeln so nicht sind. Und wir wollen es so auch nicht. Wenn euch so etwas passiert, nehmt es bitte nicht BLINDzeln übel. Nehmt es dem Veranstalter übel, der das so von euch so abverlangt hat. Bei BLINDzeln ist jeder willkommen. Ihr sollt euch wohl in unseren Veranstaltungen fühlen. Jeder hat das Recht, nichts zu sagen. Ihr braucht auch keine Angst vor technischen Problemen haben. Meine Kollegen sind genau meiner Meinung. Sonst sind wir längst nicht immer einer Meinung. Wir führen untereinander auch Streitgespräche. Wo mehrere Menschen sich treffen, wird es immer auch unterschiedliche Meinungen geben. Unser absolutes Kernziel ist es, daß sich jeder bei uns willkommen fühlen soll und auch wirklich willkommen ist. Wir nehmen Rücksicht auf jede Situation. Dabei spielt es keine Rolle, ob es um technische, psychische oder physische Dinge geht. Sollten wir uns mal falsch verhalten, dann sagt uns das bitte. Ich will gar nicht behaupten, daß wir immer alles richtih machen. Auch wir machen Fehler. Das sind dann Fehler, die wir nicht tun wollen. Weist uns bitte auf Fehler hin. Betonen möchte ich, daß ich nicht für andere Personen sprechen kann. Ich weiß nicht, was in den Köpfen anderer Menschen so vor sich geht. Es ist nicht so, daß es bei uns täglich eine Teambesprechung aller aktiven BLINDzler gibt. Tatsache ist, daß das Kernteam von BLINDzeln ganz gezielte Vorstellungen davon, was wir mit unserer Plattform eigentlich wollen, wen wir ansprechen wollen und wer bei uns willkommen ist. Und da sind wir uns wirklich alle einig. Keinesfalls wollen wir Menschen ausschließen. Das ist definitiv. Führe ich Veranstaltungen durch, so freue ich mich sehr über rückmeldungen. Ich möchte nicht in eine veranstaltung kommen, in der schlechte Vibrations herrschen. Streit und Herumgezicke mag ich nicht. Darüber hinaus mag ich es nicht, wenn der Veranstalter nichts Besseres zu tun hat, als sich eine Person herauszupicken, die er aus irgendwelchen Gründen aus dem Raum schmeißt. Viele Dinge kann er nicht einschätzen. In einer solchen Veranstaltung möchte ich nicht meinen Abend verbringen. Dafür ist meine Zeit viel zu kostbar. Als Gast in einer Veranstaltung möchte ich das Gefühl haben, willkommen zu sein. Ich vermute mal, daß es anderen Menschen ähnlich geht. Wenn Menschen ausgeschlossen werden, weil sie nicht sprechen können oder wollen, dann hat das nichts mehr mit einer Willkommenskultur zu tun. Ich finde es nach wie vor immer wieder extrem bedauerlich und schade, daß man so etwas behinderten Menschen noch extra erklären muß. Der Veranstalter hat nicht in meinem Sinne gehandelt.

Wer helfen möchte, damit wir unsere Ziele erreichen, ist herzlich willkommen. Wir freuen uns über jede helfende Hand. Idealerweise wißt ihr, was ihr tun möchtet oder besonders gut beherrscht. Das solltet ihr uns auch mitteilen, damit wir besser beurteilen können, wo ihr am besten helfen könnt. Das ist immer so ein Problem. Wir wissen oft nicht, wo wir euch einsetzen könnten. Erschwerend kommt hinzu, daß es bei uns niemanden gibt, der euch zeitaufwendig anlernen kann. Das bedeutet, daß Leute benötigt werden, die selbständig arbeiten können. Wenn man etwas kann oder etwas gerne tut, kann man sich bei BLINDzeln eigentlich ganz gut selbst verwirklichen. Man kann sich eine Baustelle schnappen und sich dann darum kümmern. Muß man jeden Handschlag erklären, so wird es allerdings nicht funktionieren. Das ist jedoch ein ganz anderes Thema, auf das ich demnächst mal eingehen werde. - (Cord König)

Schlagt nach bei SIA!

Aus dem Nähkästchen plaudern
Bedeutung

Aus dem Nähkästchen plaudern - etwas Geheimes verraten, persönliche Erfahrungen teilen, etwas persönliches/intimes preisgeben

Herkunft

Früher haben die Frauen oft geheime Dinge in ihrem Nähkästchen versteckt, weil außer sie selbst niemand an das Kästchen ging. Unter den geheimen Dingen waren auch Liebesbriefe und wenn sich die Frauen zum Nähen trafen, holten sie sie hervor, zeigten sie untereinander und plauderten über den Inhalt. Auch die Hauptfigur aus Theodor Fontanes Roman “Effi Briest” (1895) versteckte ihre geheimen Briefe in ihrem Nähkästchen.



-

Ach ja, die Frauen!

Was für Weisheiten präsentiert uns SIA zu diesem Thema?

Jede Frau ist imstande, aus dem Nichts einen Hut, einen Salat oder eine Szene zu machen. (Danny Kaye) oder Berechnende Frauen werden lästig, anständige langweilig. (Oscar Wilde)



-

Den Abrufdienst erreicht ihr unter der Email-Adresse:

sia@blindzeln.org

Gebt in das Betreff-Feld ein Stichwort eurer Wahl ein und die Antwort wird euch per Mail zugesandt.

(Bärbel Riedel)

Der aktive Sehnix-USB-Hub

Hallo liebe USB-Nutzenden,

Ihr “hubt” etwa noch keinen?

der aktive SehNix-USB-Hub lässt keine Wünsche offen. Dank der 7 USB 3.0 Anschlüsse lässt sich ein einzelner USB-Anschluss gleich für 7 Geräte nutzen und das sogar mit blitzschneller Datenübertragung. Um einen stabilen Betrieb des Hubs zu gewährleisten, befindet sich ein Netzteil gleich im Lieferumfang. Jeder einzelne USB-Anschluss kann mittels eines Kippschalters ein- und ausgeschaltet werden. So muss nicht ständig ein Gerät an- und abgesteckt werden um bspw. die externe Festplatte auszuschalten. Und für die Nutzer von USB Typ C haben wir natürlich auch gleich einen Adapter beigelegt.

Die Eigenschaften im Überblick
  • Sofortige Erweiterung:?Dieser USB 3.0-Datenhub mit 7 Anschlüssen kann einen USB 3.0-Anschluss sofort auf 7 externe USB 3.0-Datenanschlüsse für Tastatur, Maus, Drucker, Festplatten und weitere USB-Geräte erweitern. Plug and Play, keine Installation erforderlich, Hot-Swap.
  • USB-Stromversorgung einschließlich Netzteil: Der USB 3.0-Hub ist mit einem 5 V / 2A Netzteil ausgestattet, das den USB 3.0-Hub stabil mit Strom versorgt und sicherstellt, dass der Hub auch unter mehreren Geräten stabil funktioniert. Und er kann USB-Geräte beim Übertragen von Daten aufladen.
  • 5-Gbit / s-Hochgeschwindigkeitsdatenübertragung: Mit 7 USB 3.0-Anschlüssen, die eine maximale Übertragungsgeschwindigkeit von 5 Gbit / s erreichen, können HD-Filme in wenigen Sekunden übertragen werden. Zehnmal schneller als USB 2.0, ist es auch mit USB 2.0 / 1.1 kompatibel. Ausgestattet mit individuellen Ein-Aus-Kippschaltern zur Steuerung jedes USB-Anschlusses erspart es das Herausziehen des Netzsteckers. Blaue LED-Kontrollleuchte bei Stromversorgung.
  • USB-Typ-C-Adapter: Unser USB-HUB mit 7 Anschlüssen wird mit einem USB-Typ-C-Adapter geliefert, mit dem jedes USB-A-Gerät oder Peripheriegerät (z. B. Flash-Laufwerke, Tastaturen, Mäuse, Spielekonsole, USB-Hub usw.) an einen USB-Anschluss angeschlossen werden kann. C-fähiges Gerät (wie Typ C-Anschluss von Mac, Smartphones und Tablets) zur Datensynchronisierung. Schnelle Datenübertragung mit bis zu 5 Gbit / s, Filme und Dateien werden innerhalb von Sekunden übertragen.
  • Breite Kompatibilität: Unser USB-Hub ist mit allen USB 3.0-, USB 2.0-, USB 1.1- und USB 1.0-Geräten kompatibel. Unterstützt Windows / Mac / Linux-Systeme.
  • Preis inkl Versand: 70, 00 euro
  • Preis für zwei inkl Versand: 130, 00 euro

Habt ihr noch Fragen

Telefon: 03573 9396011
E-Mail: Support@SehNix.de
Öffnungszeiten: Mo-Do von 9:00 bis 18:00 Uhr, Fr von 9:00 bis 13:00 Uhr

Euer Team vom “SehNix - Computer- und Beratungsservice"

Der Irgendwasser und seine Folgen

Fast täglich erscheint eine neue Episode im Irgendwasser-Podcast. Um diese Flut bewältigen zu können, wurde vor geraumer Zeit Das Irgendwasser-Alphabeth eingeführt. In Episode 1454 wurde ausführlich darüber berichtet. Die Episoden werden mit Kennbuchstaben versehen und gestatten so eine grobe Vorauswahl. Nach Veröffentlichung einer neuen Episode wird eine aktualisierte Liste verbreitet, die u. a. an die Abonnenten der Irgendwasser-Mailingliste versandt wird und auch via ISA abgerufen werden kann. Neu ist, daß jetzt bei jeder Episode auch die Dauer angegeben wird. Dann kann sich jeder entscheiden, ob er die Episode hören oder doch lieber die Textzusammenfassung lesen möchte. Wer sich z. B. für die B-Folgen interessiert, der kann eine Mail an isa@blindzeln.org schicken und im Betreff “B-Folgen” angeben, wobei die anführungszeichen nicht mit angegeben werden dürfen. Die Mail selbst kann ruhig leer bleiben. Der Inhalt wird derzeit nicht ausgewertet. Nach 5-10b Minuten kommt eine Antwortmail von ISA. - (Hermann-Josef Kurzen)

Selber Schuld - eine Autorenlesung von Theo Floßdorf

Vielleicht habt Ihr am Dienstag, den 24. Mai 2022, um 20 Uhr Zeit, zur BLAutor-Lesebühne im OVZ zu kommen. Mein Tipp: Falls Ihr keine Zeit haben solltet, macht Euch welche.

Ich lese Euch einige Texte und Gedichte vor, die ich geschrieben habe. Das mache ich mit besonders großer Freude; immerhin habe ich sie auch mit besonders großer Freude geschrieben. Ein Programm, quer durch den Garten vieler Themen. Da gibts eine Kurzgeschichte, einen Krimi, eine Ballade, ein Lehrgedicht, eine Liebeserklärung an meine Tochter, einen Rapp, Urlaubsimpressionen, ein verändertes Couplet von Otto Reutter, zwei Märchen aus denen man etwas für sein Leben lernen kann. Es geht um Kinder, Leute in der Kirche, um Vögel, um unser Sonnensystem, um einen Wettbewerb und nicht zuletzt um Blindheit und Hilfsbereitschaft.

Zwischendurch klimpere ich immer mal wieder auf meinem Klavier herum. Und das alles innerhalb einer guten Stunde. Ich möchte pünktlich um 20 Uhr beginnen, weil die Veranstaltung gleichzeitig im Radio und auch am Telefon zu hören sein wird. Kommt also am besten etwas vorher zur Lesebühne. Ich werde ab etwa 19.50 Uhr dort sein.

Der Eintritt ist frei. Bringt gerne Eure ganze Familie und Euren kompletten Freundeskreis mit. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Weitere Informationen gibt es bei mir

Theo Floßdorf, Telefon 02271 92159 oder per E-Mail an theo@flossdorf.de. Der Zugang erfolgt mittels TeamTalk. Die Veranstaltung findet im Raum BLAutor-Lesebühne statt: teamtalk.blindzeln.net/... (gekürzt)

Zur Sendung im Blindzeln-Radio und am Telefon

Hört im Webradio zu: live.radio.blindzeln.org/... (gekürzt) Oder wählt am Telefon: 0911 14898539 Konferenznummer: 101, Konferenz-Pin: 22429

Also bis dann - Theo Floßdorf

Lexikon

In ISA@blindzeln.org kann man inzwischen über 900 Artikel aus dem Techniklexikon abrufen. Kurze Erläuterungen und sehr ausführliche Berichte sind gleichermaßen anzutreffen.
In der Kategorie Audio könnt ihr euch beispielsweise zu folgenden Thema belesen:

Streaming Media


-

Geschichte

Streaming Media gibt es seit Mitte des 20. Jahrhunderts. Während der ersten Jahrzehnte wurden wenige Fortschritte gemacht, da die Technik teuer und die Kapazitäten der Computerhardware beschränkt waren.

Ende der 1980er Jahre wurden die PCs leistungsfähig genug, um verschiedenste Medien anzuzeigen. Die vorrangigen Voraussetzungen, um Streams zu empfangen, waren eine starke CPU und eine ausreichende Bus-(Netzwerk-)Bandbreite für die erforderlichen Datenraten.

In den späten 1990er Jahren waren größere Datenraten verfügbar, auch wurde der Zugang zum Internet erleichtert. Außerdem gab es Standardprotokolle und -formate, wie die Internetprotokollfamilie und HTML. Das Internet wurde kommerzialisiert. Diese Fortschritte in Computernetzwerken, kombiniert mit leistungsfähigen PCs und modernen Betriebssystemen, machten Streaming Media für normale Nutzer möglich. Erstmals standen Abrufdienste wie YouTube oder “Mediatheken” einzelner Fernsehsender einem breiten Publikum zur Verfügung, es etablierte sich Livestreaming (Internetradio und -fernsehen), und vor allem im Unternehmensbereich entstanden mit Videokonferenzen und Videotelefonie weitere Anwendungsbereiche.

Inzwischen gibt es immer mehr Angebote und neue Streamingprotokolle wie das Microsoft Media Server Protocol (MMS) und das Real-Time Streaming Protocol (RTSP), außerdem sind Bild- und Tonqualität verbessert worden.

In diesem sehr umfangreichen Artikel könnt ihr weiterhin erfahren,

  • wie sich der Begriff definiert,
  • welche Software nötig ist,
  • was es mit der Datenübertragungsrate in diesem Zusammenhang auf sich hat,
  • welche Arten es gibt,
  • wie Streaming Media in der Bildung eingesetzt wird,
  • wie sich die Nutzerzahlen in Deutschland zusammensetzen,
  • welche Probleme auftreten können
  • und was für rechtliche Fragen relevant sind.

(Bärbel Riedel)

Neue Funktionen für BLINDzeln-Geräte

Es lohnt sich mal wieder “Daten aktualisieren” durchzuführen auf den BLINDzeln Geräten, Ihr habt dann in Software, Systemerweiterungen neue Funktionen .

Gerät Informationen

Zeigt diverse Hardwareinfos an, speicherts in die Zwischenablage oder als Textdokument.

Gerät Prozesse

Zeigt alle laufenden Prozesse samt ID, speichert in Zwischenablage oder Textdokumenten.

Gerät Fenster schließen

Zeigt alle offenen (Programm-)/Fenster an, die man fokussieren kann mit Cursorsteuerung. Enter schließt das fokussierte Fenster. Es werden auch versteckte Systemfenster gelistet, die normalerweise dem Anwender nie gezeigt werden, also nicht schließen, wo man nicht weiss, wozu es gut ist. Allerdings kann auch nichts passieren? was nicht nach Neustart wieder ok wäre.

Gerät Prozesse beenden

Das Ding ist der Holzhammer, quasi ein Massenkiller für laufende Prozesse - weniger für Unerfahrene. Es listet alle Prozesse samt ID. Mit Cursor wählen, Enter beendet SOFORT ohne Rückfrage den gewählten Prozess und gibt dessen reservierten Arbeitsspeicher frei. Auch hier lieber nichts beenden, was man nicht kennt. Hängende Prozesse können hiermit jedoch besser und sofort rausgeschmissen werden, als mit Bordmitteln.

Ich stelle die neuen Sachen noch im Podcast vor. - (Cord König)

Apps für die BLINDzeln-Geräte

Ab und an werde ich gefragt, welche Apps empfohlen werden können, um etwas Sinnvolles mit BLINDzeln-Geräten anfangen zu können. Ist man im Besitz mehrerer Smartgeräte, so liegt es auf der Hand, daß man diese miteinander koppeln möchte. Ein wenig mehr an Komfort kann man stets gebrauchen. Kürzlich habe ich in der Start-WhatsApp-Gruppe sowie in der Start-Mailingliste einige Apps angegeben. Dazu habe ich auch die direkten Links in die Stores gegeben. Demnächst wird es eine BLINDzeln-App geben. Dort können solche Sachen wunderbar integriert werden. Es wird dann App-Empfehlungen geben. Dort wird es einen Link geben, auf den man nur noch tippen muß. Man landet dann direkt im App Store und kann dann die jeweilige App einfach und schnell herunterladen und installieren. Auch kann gleich der Zweck einer App mit angegeben werden. Außerdem können Hinweise für die Konfiguration der App gegeben werden, so daß die Verbindung zu einem BLINDzeln-Gerät einfach hergestellt werden kann.

Ich werde einfach mal sinnbildlich das SmartNAS im Kopf behalten. In den vergangenen Wochen habe ich ein SmartNAS nach dem anderen eingerichtet. Da habe ich also viele Details noch im Kopf. Aber versteift euch bitte nicht zu sehr darauf. Die meisten Sachen funktionieren generell auf BLINDzeln-Geräten. Es ist also nicht unbedingt erforderlich, ein SmartNAS zu besitzen. Das SmartNAS soll nur als Beispiel angeführt werden. Natürlich ist ein SmartNAS etwas anders als die weiteren BLINDzeln-Geräte konfiguriert und stellt auch noch einige spezielle Funktionen zur Verfügung, die man so von einem SmartNAS erwartet.

Jedes BLINDzeln-Gerät ist ein Multimedia- und Multiroomaudiogerät. Dabei kann jedes Gerät sowohl als Quelle als auch als Player eingesetzt werden. Das hört sich zunächst erst einmal etwas komisch an. Normalerweise setzt man als Quelle beispielsweise ein NAS ein. Andererseits hat man es dann mit Playern zu tun. Hierbei kann es sich sowohl um Hardware- als auch um Softwareplayer handeln. Bei den Geräten von BLINDzeln ist es etwas anders, da diese sowohl als Server als auch als Player eingesetzt werden können. Nun hat man jedoch nicht immer Lust, ein Gerät direkt zu bedienen. Tatsächlich kann eine Weboberfläche verwendet werden. Diese wird z. B. über Port 80, 8001 oder 8002 angesprochen. Ich glaube allerdings, daß diese nicht besonders gut in Verbindung mit einem Screenreader zu bedienen ist. Das ist jedoch nicht weiter schlimm. Denn es gibt ja immer noch Smartphones. Mittlerweile kann ich euch nur noch Apps aus dem App Store von Apple empfehlen. Das liegt vor allem daran, daß ich mich schon seit mehreren Jahren so gut wie gar nicht mehr mit Android-Geräten beschäftige. Ich interessiere mich nicht mehr wirklich für Android-Geräte. Es ist anzunehmen, daß es vergleichbare Apps auch für Android geben wird. Des weiteren macht es nur wenig Sinn, Apps zu empfehlen, die es mit großer Wahrscheinlichkeit gar nicht mehr gibt. Ein Blick in den Playstore könnte hier Klarheit verschaffen. Vielleicht hilft ja auch die Anmeldung an einer WhatsApp-Gruppe oder Mailingliste, die sich speziell mit Android beschäftigt. So etwas gibt es selbstverständlich auch bei BLINDzeln.

Heute soll es um die IOS-Systeme von Apple gehen. Sehr praktisch kann eine Fernbedienung für ein BLINDzeln-Gerät sein. Als Fernbedienung kann z. B. die App iPeng verwendet werden. Diese App gibt es gleich in mehreren Versionen. Für ältere IOS-Versionen gibt es so immer noch im App Store von Apple eine Version der App iPeng. Das bedeutet, daß ältere iPhones immer noch als komfortable und barrierefreie Fernbedienung für eine Multimediaanlage eingesetzt werden können. Das ist überhaupt kein Problem. Alte iPhone 4 bzw. iPhone 5 können so immer noch als sprechende Multimediafernbedienung verwendet werden. Player können übrigens auch zu Gruppen zusammengeschaltet werden. Und alles ist barrierefrei mit Hilfe von VoiceOver realisierbar. Natürlich gibt es für neuere IOS-Geräte auch eine neue Version der App iPeng. Die App wird immer noch weiterentwickelt. Regelmäßig werden Updates zur Verfügung gestellt. Wer dem Programmierer helfen möchte, der kann sich ruhig auch am Betatestprogramm beteiligen. Dem Programmierer ist bewußt, daß die App von Blinden verwendet wird und er bemüht sich, die App so barrierefrei wie möglich zu halten.

Unter iPeng muß man sich im Prinzip so etwas Ähnliches wie eine Multimedia-App vorstellen. Ergänzend zu den üblichen Grundfunktionen stehen jedoch noch zahlreiche weitere Funktionen zur Verfügung. Am oberen Rand des Bildschirms steht wahrscheinlich “No Player". Führt man hier einen Doppeltipp aus, so gelangt man in die Konfiguration. Anschließend wird der Bildschirm gewechselt und angezeigt, was so alles im Netzwerk gefunden wurde. Wichtig wäre es vielleicht, bereits jetzt das BLINDzeln-Gerät einzuschalten. Auch sollte es mit dem Netzwerk verbunden sein. Dann sollte eigentlich eine Musikquelle namens BLINDzeln auftauchen. Darüber hinaus sollte zudem ein Player namens BLINDzeln angezeigt werden. Und nun ist noch die Quelle mit dem Player zu verknüpfen. Das ist ganz einfach möglich. Wird ein Doppeltipp auf einer Quelle ausgeführt, so wird gefragt, welche Player mit dieser Quelle verknüpft werden sollen. Selbstverständlich kann aber auch ein Doppeltipp auf einem Player ausgeführt werden. In einem derartigen Fall wird dann nach der quelle gefragt, mit der verknüpft werden soll. Verfügt man über mehrere BLINDzeln-Geräte, so sollte man sinnvollerweise die Gerätenamen anpassen, damit die Geräte voneinander unterschieden werden können. Ein Gerät in der Küche könnte so z. B. “Küche” und ein Gerät im Eßzimmer “Eßzimmer” heißen. Dem Rechner im Büro könnte dann noch der Name “Büro” gegeben werden.Alle drei Geräte können bei Bedarf selbstverständlich zu einer Gruppe zusammengeschaltet werden. Dabei ist keinerlei Konfiguration erforderlich. Alle drei Geräte sollten angezeigt werden. Es kann allerdings vorkommen, daß dies mal nicht der Fall ist. In einem derartigen Fall liegt dann ein Netzwerkproblem vor. Die Multiroom-Audiogeschichte habe ich selbstverständlich ausprobiert und sie funktioniert bei mir. Das System als solches funktioniert also. Sollte es bei euch nicht funktionieren, so liegt es sehr wahrscheinlich am Router. So kann es beispielsweise sein, daß vom Router einige Ports blockiert werden. Im versteckten Infobereich von windows findet man dann alle wichtigen Informationen. Auch der Server kann dort aufgerufen werden. Für Diagnosezwecke gibt es sogar eine eigene Registerkarte. Problemen sollte man so auf die Spur kommen können. Blockierte Ports sind so schnell und einfach zu identifizieren. Auf euer Netzwerk habe ich leider keinen Einfluß. Das Problem liegt also nicht am BLINDzeln-Gerät, sondern vielmehr an eurem Netzwerk. Bei einer Suche im App Store von Apple wird man auch die App iPeng Party finden. Diese nutzt euch im aktuellen Zusammenhang jedoch rein gar nichts. Es handelt sich nämlich um eine App, b die eine Art öffentliche Playliste für eine Party unterstützt.

Hat man Quelle und Player zusammengeschaltet, so kann man auf den Player tippen, den man kontrollieren möchte. Anschließend wird der Bildschirm wechseln und eine typische Playeransicht wird präsentiert werden. Und dann muß ja noch festgelegt werden, was eigentlich abgespielt werden soll. Über ein bestimmtes Symbol gelangt man in die Bibliothek. Dort gibt es zahlreiche Möglichkeiten. Es kann nach Jahrgängen, Compilationen, Alben, Interpreten, Titeln usw. gesucht werden. Grundsätzlich suche ich auch gerne nach Musikverzeichnissen. Das bedeutet, daß man sich auch durch die Verzeichnisstruktur eines Laufwerks hangeln kann. Hat man auf diese Art und Weise das gewünschte Verzeichnis gefunden und tippt man auf den ersten Titel, so wird gefragt, was damit gemacht werden soll. Dieser Titel wird also nicht einfach so abgespielt. Man hat dann verschiedene Möglichkeiten: sofortige Wiedergabe, Wiedergabe nachdem der aktuell abgespielte Titel beendet ist, Anhängen des Titels an eine Playliste, Hinzufügen sämtlicher Titel eines Verzeichnisses zu einer Playliste. Abgespielt wird dann über die Ausgänge des BLINDzeln-Gerätes. Wir haben es hier also mit einem etwas anderen Verhalten als bei Verwendung von DLNA zu tun. Die Musik wird also nicht zum iPhone übertragen. Vielmehr hat man es hier mit einer Fernbedienung zu tun. Dabei ist “Fernbedienung” im Grunde nicht so ganz die richtige Bezeichnung. Sämtliche Geräte, die zu diesem System gehören, können gesteuert werden. Eigentlich ist es eine zentrale Haussteuerung. Als Ausgang kann ein Klinkenanschluß verwendet werden. So kann beispielsweise eine Stereoanlage angesteuert werden. Alternativ kann jedoch auch eine sog. Radioerweiterung am Klinkenanschluß angeschlossen werden, die ebenfalls bei BLINDzeln erhältlich ist. Es wird dann mit einer extrem geringen Leistung auf UKW gesendet. Dabei kann selbstverständlich die Frequenz gewählt werden. Als Empfangsgerät können ganz einfache und natürlich auch sehr alte Geräte verwendet werden. Sogar alte Volksempfänger erhalten so wieder eine Aufgabe. Sogar der Empfang des Fernsehtons ist so auch auf alten UKW-Radios möglich. All das ist kein Problem. Selbst Bluetooth-Geräte können verwendet werden. Hierbei kann es sich z. B. um Lautsprecher oder Kopfhörer handeln. Möchte man mit einem digitalen signal arbeiten, so steht auch HDMI zur Verfügung. Das SmartNAS verfügt über zwei HDMI-Ausgänge. Während der eine dieser HdMI-Anschlüsse für die Stereoanlage verwendet wird, könnte der 2. HDMI-Ausgang für einen Fernseher verwendet werden. So kann der Fernseher für Internet-TV oder aber Videostreaming verwendet werden.

Früher habe ich immer den rPlayer empfohlen. Er war gut zu bedienen und hat das getan, was er tun sollte. Irgendwann kam dann der Zeitpunkt, wo er nicht mehr weiterentwickelt wurde. Wer ihn noch findet, sollte die Finger davon lassen. Als Alternative gibt es nun den nPlayer, der alle gängigen Protokolle beherrscht. Auch mit Hilfe des nPlayers kann man sich auf ein BLINDzeln-Gerät aufschalten. Der nPlayer ist ein wunderschöner Netzwerkplayer. Damit können beispielsweise auf einem iPhone Videos wiedergegeben werden, die auf einem BLINDzeln-Gerät gespeichert sind. Alles wird nacheinander abgespielt. Es ist also nicht notwendig, jeden Titel einzeln anzuklicken. Darüber hinaus steht ein Equalizer sowie eine Gestensteuerung zur Verfügung. Man sollte sich genau überlegen, was man wirklich braucht. Legt man sich sämtliche in Frage kommenden Apps zu, so wird es schnell teuer. Die Apps sind zumeist ihr Geld Wert. Vergleichbare Programme findet man für Windows kaum. Ich empfehle das Protokoll SMB, weil es optimal mit BLINDzeln-Geräten kooperiert. Als Host ist “BLINDzeln” anzugeben. Als Benutzername ist “SmartServer” anzugeben, wenn es sich um ein SmartNaS oder einen Smartserver handelt. Von der Hardware her gesehen sind beide Geräte identisch. Ein Kennwort ist nicht nötig. Nach Vergabe eines Titels muß dann noch gespeichert werden. Beim Titel handelt es sich übrigens um den Anzeigenamen in der Auflistung. Tippt man auf den Anzeigenamen, so sollten verschiedene Verzeichnisse dargestellt werden. Beim SmartNaS wird “Daten” angezeigt. Dahinter verbirgt sich das komplette Datenlaufwerk. Das wird jedoch eventuell blockiert, wenn kein Kennwort angegeben wurde. Darunter wird das Verzeichnis “Dateien” angezeigt. Hierbei handelt es sich um das gleichnamige Verzeichnis des Datenlaufwerks. Dort ist alles bereits vorsortiert. Mit “SmartServer” gibt es noch ein weiteres Verzeichnis. Das ist im Prinzip der persönliche Ordner auf dem Systemlaufwerk. Dort würde ich nach Möglichkeit so wenig wie möglich speichern, damit es nicht zu voll wird. Vorgesehen ist, daß alles im Ordner “Dateien” abgelegt wird. Soweit mir bekannt ist, gibt es den nPlayer sowohl in einer kostenlosen als auch in einer kostenpflichtigen Version. Die Einschränkungen der kostenlosen Version sind mir jedoch nicht bekannt.

Unbedingt empfehlen möchte ich die App Filebrowser. Dieser hat übrigens einen ordentlichen Player eingebaut. Vom Filebrowser gibt es unterschiedliche Versionen. Der Filebrowser ist ein Dateimanager mit vielen Funktionen. Alle gängigen Netzwerkprotokolle werden unterstützt. Es können sogar Server eingerichtet werden, die sich im Internet befinden. WebDAV wird ebenfalls unterstützt. Dadurch wird das einfache Einbinden eines Cloudspeichers ermöglicht.

Ganz unten rechts befindet sich das Symbol zum Hinzufügen einer Verbindung. Wird dieses ausgewählt, so wird eine Liste mit Verbindungen angezeigt, die hinzugefügt werden können. Gleich der erste Eintrag lautet “Computer". Dadurch wird bewirkt, daß das Netzwerk gescannt wird. Diese Möglichkeit empfehle ich allerdings nicht, weil sie zuviel Zeit in Anspruch nimmt. Stattdessen empfehle ich eine Wischbewegung nach rechts. Dann gelangt man zu “Manuelle Konfiguration". Als Host ist “BLINDzeln” anzugeben. Als Benutzername ist “SmartServer” anzugeben. Handelt es sich weder um ein SmartNAS noch um einen Smartserver, so sollte man in das Verzeichnis “Users” bzw. “Benutzer” schauen. Angeben würde ich auch noch einen Anzeigenamen. Üblicherweise werden BLINDzeln-Geräte so ausgeliefert, daß sich auf dem Datenlaufwerk Dinge befinden, die man ausprobieren kann.

Sowohl der nPlayer als auch Filebrowser unterstützen DLNA und UPnP. Hierbei handelt es sich um sich automatisch konfigurierende Server. Das wird auch von BLINDzeln-Geräten unterstützt. Ich persönlich empfehle das SMB-Protokoll. Bei BLINDzeln-Geräten ist alles fertig konfiguriert und kann sofort benutzt werden. Kauft man im normalen Handel einen Computer, so funktioniert SMB nicht von Anfang an. Auch muß dann ein DLNA-Server erst einmal installiert werden. Der Filebrowser kann alles, was man von einem Dateimanager erwartet. Bekomme ich eine URL, so kann ich natürlich im Browser eine Datei abspielen. Es könnte jedoch sein, daß ich eine Datei herunterladen möchte. Im Idealfall möchte ich die Datei direkt auf meinem SmartNaS speichern. Zu diesem Zweck speichere ich die URL zunächst in der Zwischenablage. Anschließend ist in den Filebrowser zu wechseln. Danach sucht ihr im Filebrowser nach dem Verzeichnis, in dem die Datei gespeichert werden soll. Ganz unten links wird das Hauptmenü angezeigt. In diesem Menü gibt es den Eintrag “Von UrL herunterladen". Die sich in der Zwischenablage befindliche URL ist bereits eingetragen. Dies muß dann nur noch bestätigt werden. Natürlich gibt es mehrere Möglichkeiten. Das auf einem BLINDzeln-Gerät zu Speichernde könnte zunächst in die Zwischenablage übernommen werden. Dann ist das Hauptmenü aufzurufen und dort der Eintrag “Aus IOS-Zwischenablage einfügen” auszuwählen. Alternativ kann auch der Teilen-Dialog verwendet werden. Dort ist dann “In Datei speichern” auszuwählen. Dieser Teilen-Dialog zieht sich über das gesamte Betriebssystem.

Ferner könnt ihr Dokumente einscannen. Generell kann auf dem iPhone auch eine Sprachnotiz oder aber etwas Anderes aufgenommen und dann auf einem BLINDzeln-Gerät gespeichert werden. Das alles kann der Filebrowser, den man nur wärmstens empfehlen kann. Auch Videos können abgespielt werden.

Eine weitere recht interessante App nennt sich VNC Viewer. Auf BLINDzeln-Geräten ist sie standardmäßig bereits installiert. Nehmen wir mal an, daß ein SmartNAS zur Verfügung steht. Dies ist eine kleine Kunststoffbox, die sich ruhig auch hinter einem Schrank befinden kann. Entweder habt ihr WLAN eingerichtet oder aber eine Verbindung mit Hilfe eines LAN-Kabels zum Netzwerk hergestellt, was sowieso zu empfehlen ist, weil die Verbindung dann einfach stabiler ist. Nehmen wir des weiteren an, daß ihr keine Lust habt, eine Tastatur, einen Bildschirm oder eine Maus an das SmartNaS anzuschließen. In solchen Fällen ist VNC Viewer sehr praktisch. Vom VNC Viewer gibt es verschiedene Versionen. Zu empfehlen ist das Original, das mit VoiceOver sehr gut zu bedienen ist. Alles ist jedoch in Englisch gehalten. Das tut jedoch eigentlich nichts zur Sache. Das Original kostet allerdings etwas Geld. Glücklicherweise ist VNC ein sehr gängiges Protokoll und es gibt da auch kostenlose Apps. Auch beim VNC Viewer muß natürlich eine Verbindung hinzugefügt werden. Auch muß als Host “BLINdzeln” angegeben werden. Nach einem Benutzernamen wird normalerweise nicht gefragt. Abgefragt wird jedoch ein Kennwort. Standardmäßig ist bei BLINDzeln-Geräten das Kennwort “aaaaaa". Das Kennwort kann gespeichert werden, so daß nicht erneut danach gefragt wird. Das BLINDzeln-Gerät kann über die iPhone-Tastatur bedient werden. Wird VoiceOver deaktiviert, so kann sogar der Mauszeiger am BLINDzeln-Gerät gesteuert werden. Selbstverständlich kann am iPhone auch der Bildschirm des BLINDzeln-Gerätes gesehen werden. Eventuell ist es praktisch, das iPhone quer zu halten. Auch die Steuerung über ein iPad macht Spaß. Wichtig zu wissen ist, daß das VNC-Protokoll keine Audioübertragung unterstützt. Das bedeutet, daß sich das BLINDzeln-Gerät in Hörreichweite befinden muß. Die Situation könnte man mit einem Funkdesktop vergleichen. Natürlich könnte auch eine Bluetoothtastatur mit dem iPhone gekoppelt werden. Das wäre jedoch etwas sinnbefreiht, weil man die Tastatur ja auch mit dem BLINDzeln-Gerät koppeln könnte. Eine Ausnahme ist gegeben, wenn man sich zu weit vom BLINDzeln-Gerät entfernt befindet. So könnte sich das BLINDzeln-Gerät beispielsweise zwei Räume weiter befinden. Ist das BLINDzeln-Gerät zuweit entfernt, so muß man eine Möglichkeit finden, sich das Audiosignal des Screenreaders heranzuholen. Eine Möglichkeit wäre die Verwendung der bereits erwähnten Radiosendererweiterung. Auch könnte man es mit Funkkopfhörern bzw. -lautsprechern probieren. Diese arbeiten üblicherweise im UHF-Bereich, was eine größere Reichweite zur Folge hat. Eine Distanz von 50-60 m sollte kein Problem darstellen. Dann kann man z. B. auch vom Garten aus arbeiten. Besitzt man einen smarten Lautsprecher von Amazon, so kann man die Drop-in-Funktion benutzen. Auf diese Möglichkeit hat mich Silvio hingewiesen. Alles spielt sich innerhalb eures Netzwerkes ab. Für gewöhnlich läßt der Router den verwendeten Port nicht heraus. Sollte ein Zugriff vom Internet aus möglich sein, so ist natürlich dringend anzuraten, das Kennwort zu ändern. Im Infobereich von Windows werdet ihr den VNC Server finden. Dort kann man auch ein neues Kennwort vergeben.

Eine Audioübertragung kann aus verschiedenen Gründen erwünscht sein. Natürlich könnte der Teamviewer verwendet werden. Das ist jedoch eigentlich nicht notwendig. Es kann stattdessen auch ein in Windows integrierter Dienst verwendet werden. Das Zauberwort ist “Remote Desktop Protocol” (RDP). Üblicherweise ist es so, daß RDP aktiviert werden muß. Auf BLINDzeln-Geräten habe ich rDP deaktiviert, weil damit immer wieder mal Schindluder getrieben wird. RDP kann ein leichtes Einfallstor für Personen sein, die einen Computer übernehmen wollen. Wird der RDP-Port jedoch nicht nach außen durchgereicht, so kann eigentlich nichts passieren. Der große Vorteil von RDP ist, daß eine Audioübertragung unterstützt wird. RDP ist ein offenes Protokoll. Ich würde allerdings die RDP-App von Microsoft empfehlen. Alles erfolgt in gewohnter Art und Weise. Das Kennwort ist verpflichtend. Das bedeutet, daß dem Benutzer SmartServer ein Kennwort verpaßt werden muß. Dann gibt es allerdings das Problem, daß Windows bei einem Neustart nicht mehr bis zum Desktop durchstartet. Es wird also ein Kennwort abgefragt. Das ist bei einem SmartNAS eher unpraktisch. Will Windows sich mal aktualisieren, so könnte man sich wundern, daß der Speicher nicht mehr zur Verfügung steht. Glücklicherweise gibt es jedoch auch hier Möglichkeiten. Eine Google-Suche könnte hier hilfreich sein.

Auf einem SmartNAS gibt es zahlreiche weitere Möglichkeiten. Beispielsweise kann man damit Fernsehen gucken. Das geht mit einem normalen NAS natürlich nicht. Auch Radioempfang ist möglich, was bei NAS auch nicht geht. Darüber hinaus stehen virtuelle Computer zur Verfügung. Diese gibt es mittlerweile auch auf anderen NAS-Geräten, aber sie sind i. d. R. unbrauchbar. Zumindest ich habe keine guten Erfahrungen damit gemacht. Auf dem SmartNAS funktioniert es so einigermaßen, weil es sehr stromsparend ist. Das hat allerdings zur Folge, daß das SmartNAS nicht die gleiche Leistung wie ein großer PC hat.

Auch die kommenden BLINDzeln Apps können etwas mit den Geräten anfangen. Bei der BLINDzeln app wird es einen Bereich geben, in dem ich Apps vorstellen werde. Selbstverständlich wird es jeweils auch einen Link direkt in den App Store von Apple geben. Das wird eine große Hilfe sein. Auch wird es direkte Audioanleitungen geben. Eventuell wird es auch leichte Steuerungsfunktionen geben. Im Anschluß an die BLINDzeln App werden wir uns an den FIPS-Controller für IOS heranmachen. Die App FIPS wird am oberen Bildschirmrand über eine Eingabezeile verfügen. Dort wird man einen Gerätenamen eintragen können. Standardmäßig wird das “BLINDzeln” sein. Diesen Namen wird man bei Bedarf jedoch ändern können. Etwa in der Mitte des Bildschirms wird es eine weitere Eingabezeile geben. Hier kann man einen Befehl eintragen. Erfolgt nur einfach ein Eintrag, wird die entsprechende Zeichenkette nur einmal gesendet. Neben jeder der beiden Eingabezeilen wird sich ein Plus-Symbol befinden. Wenn dieses angeklickt wird, hat dies zur Folge, daß die entsprechende Zeichenkette zusätzlich in eine Liste aufgenommen wird. Wird sie dann erneut benötigt, so braucht sie nicht noch einmal eingegeben zu werden. Es wird dann gewissermaßen eine Fernbedienung zur Verfügung stehen. Ganz unten wird sich dann noch die Schaltfläche “Senden” befinden. Und das war es dann auch bereits. Mehr wird erst einmal nicht benötigt. Alles wird über einen beliebigen Clouddienst gesendet. Das kann die Dropbox, iCloud oder aber Google Drive sein. Natürlich muß dieser Clouddienst auf dem BLINDzeln-Gerät eingerichtet sein. Darum kommen wir nicht herum. Aber dafür gibt es dann große Vorteile. Auf dem BLINDzeln-Gerät muß selbstverständlich auch FIPS laufen. FIPS wird das FIPS-Verzeichnis ständig überwachen. Kommt dort nun ein neuer Befehl an, so wird dies bemerkt werden. Anschließend wird geprüft, ob der Befehl bereits bekannt ist. Ist dies der Fall, so wird die zugeordnete Aktion ausgeführt. Ist dies jedoch nicht der Fall, so wird gefragt, was geschehen soll. Es sind natürlich auch Befehlssequenzen möglich. Beispielsweise könnte zunächst ein Internetsender gestartet werden. Danach könnte der Befehl zum Aufnehmen des Programms gegeben werden. Und so kann eine Sendung aufgenommen werden, ohne daß man daheim ist. Es ist auch angedacht, daß die FIPS-App Siri-Befehle bekommt. Das würde bedeuten, daß alles auch per Spracheingabe bedient werden kann. Ich weiß, daß dies bereits mit Kurzbefehlen möglich ist. Das ist jedoch ein wenig hakelig. Das funktioniert nicht immer so richtig. Ich vermute mal, daß alles mit einer sauber programmierten App wesentlich zuverläßiger funktionieren wird. Das Schöne an der Sache ist, daß ihr bestimmen könnt, was sich hinter einem Befehl verbergen soll. Beim Eintreffen eines Befehls können die unterschiedlichsten Aktionen ausgeführt werden. Mögliche Aktionen sind u. a.: Öffnen bzw. Schließen eines Fensters, Kopieren, Verschieben, Starten einer Anwendung, Starten einer Batchdatei, Anlegen einer Sicherung. Der Phantasie sind da kaum Grenzen gesetzt. Das mit der App wird allerdings noch eine Weile dauern. Vorrang hat die BLINDzeln App. Der Programmieraufwand für die FIPS-App ist verglichen mit der BLINDzeln App gering. Übrigens wird auch die FIPS-App in der BLINDzeln App auftauchen.

Da ich kein Handbuch schreiben kann und will, muß ich alles ausführlich in Podcasts erklären. Ich werde mir die Apps einzeln vornehmen und erklären. Wer keine Lust hat, sich die langen Episoden anzuhören, der hat die Möglichkeit, auf den Textkürzungsdienst zurückzugreifen. Hermann schreibt sämtliche Irgendwasser-Episoden mit. Dadurch ist es möglich, sehr schnell nach einem bestimmten Begriff zu suchen. In den Texten ist alles Wesentliche enthalten. Ein Jammern ist also gar nicht notwendig. - (Cord König)

Corona als Religion

Vorbemerkung: Dieser Text basiert auf Episode 1745 des Irgendwasser-Podcasts.

Bei der Aufnahme dieser Episode ist es Ende Februar 2022. Bereits seit zwei Jahren plagen wir uns mit der Corona-Pandemie herum. Und ich habe so daß Gefühl, daß es mit den Menschen immer schlimmer wird. Das Virus selbst ist gar nicht mehr das Hauptproblem. Eigentlich habe ich mir vorgenommen, im Irgendwasser nicht so viel zu Corona zu sagen. Ich denke, daß schon viel zu viel darüber gesprochen wird. Aber Gedanken über die Corona-Situation mache ich mir trotzdem.

Es gibt natürlich eine Art Vorgeschichte. Ich habe einen Text in unsere WhatsApp-Gruppe Vorfreude weitergeleitet. In diesem Text ging es satirisch um die Querdenkerszene. In den letzten Jahren wurden die kuriosesten Texte verbreite. So wurde beispielsweise verbreitet, daß Bill Gates uns Mikrochips impfen will, damit er die Weltherrschaft übernehmen kann. Viele haben das für bare Münze gehalten. Es wurden sehr viele Verschwörungstheorien in Umlauf gebracht. Den Urheber des Textes, den ich weitergeleitet habe, kenne ich nicht. Die aktuelle Orkansituation wurde zum Anlaß genommen, um einen satirischen Text über all den Unfug zu verfassen, der in den beiden letzten Jahren so verbreitet wurde. Der Text war eigentlich sehr gut formuliert. Ich jedenfalls fand ihn witzig und amüsant. Es gab jedoch auch viele Menschen, die diesen Text nicht besonders lustig fanden. Viele haben den Text auch komplett falsch verstanden. Nach der Weiterleitung wurde ich von einer Frau richtig angegriffen. Sie forderte mich auf, keine Lügen zu verbreiten. Auch hat sie mich privat kontaktiert und angekündigt, daß sie zur Polizei gehen werde. Es deutete alles darauf hin, daß sie diesen Text komplett verstanden hat. Sie hat anscheinend angenommen, daß ich der Urheber des Textes bin. Ich habe dann versucht, dieser Frau klarzumachen, daß sie sich auf einem Holzweg befindet. Ich hatte keine Lust, mich auf die Drohung mit der Polizei einzulassen. Erstmals habe ich bei WhatsApp eine Person geblockt. Dann wollte jemand wissen, warum ich einen solchen Text in die Gruppe gesendet habe. Danach habe ich mir gedacht, daß man sich über einen solchen Text durchaus aufregen kann, es jedoch nicht unbedingt muß. Ich bin davon ausgegangen, daß sich der Betreffende wieder abregen w+ürde. Doch das ist leider nicht geschehen. Irgendwann war es mir dann zu blöd. Ich habe empfohlen, sich mal zu informieren, was Satire ist. Einen Artikel dazu findet man bei Wikipedia. Im Prinzip funktioniert Satire stets nach dem gleichen Prinzip: Mann ninmmt sich irgendwelche Meinungen oder Taten und zieht sie überzeichnet ins Lächerliche. Das ist genau das, was dieser Text gemacht hat. Jedem der diesen Text liest leuchtet ein, daß man die Corona-Pandemie nicht mit dem Fall vergleichen kann, daß jemand bei einem Orkan von einem Ast erschlagen wird. Da gibt es überhaupt nichts falsch zu verstehen. Ich habe da keine Lust, mich auf eine Diskussion über Querdenker einzulassen. Ich hatte das Gefühl, daß jemand versucht, mich in eine ernsthafte Diskussion zu verwickeln. Ich hatte nur einen Text von einer öffentlichen Gruppe in eine andere öffentliche Gruppe weitergeleitet. Darf man Querdenker wirklich nicht diffamieren? Ich bin der Meinung, daß man dies darf. Querdenker marodieren durch die Straßen und verbreiten offensichtliche Lügen. Solche Leute muß man diffamieren dürfen. Auf Lügen muß/darf man reagieren dürfen. Eine andere Person hat sich ebenfalls aufgeregt und später dann auch die Gruppe verlassen. Die Person arbeitete in einem Krankenhaus und bekommt doch alles mit. Er meinte, daß man nicht so tun kann, als ob alles nicht schlimm ist. Querdenker haben nicht nur eine andere Art des Denkens. Allein der Begriff “Querdenker” sitzt bei mir bereits quer. Ich stelle mir da immer wieder jemanden vor, der mit einer Leiter quer durch eine Tür gehen möchte. Auch in diesem Zusammenhang könnte es sich lohnen, mal einen Blick in die Wikipedia zu werfen. Querdenker sind Menschen, die anders denken. Sie denken individuell. Das klingt erst mal total schön. Man könnte auf die Idee kommen, daß Querdenker besonders intelligent sind. Im Fall einer Pandemie individuell zu denken heißt erstmal nur, daß egoistisch gedacht wird. Egoistisch ist kein positiv belegter Begriff. Zumindest sehe ich das so.

An dieser Stelle kommen die sog. Schattenfamilien ins Spiel. Das Corona-Virus stellt etwas mit unserem Immunsystem an. Es gibt Menschen, die krankheitsbedingt mit ihrem Immunsystem ein Problem haben. Dieses Problem wird durch die Pandemie verstärkt. Zunächst gibt es da das Problem, daß das Immunsystem nicht vernünftig schützt. Das bedeutet, daß man trotz Impfung keinen Schutz hat. Das Corona-Virus kann also beträchtlichen Schaden anrichten. Diese Menschen meiden die Öffentlichkeit. Sie benutzen verstärkt Einkaufsdienste. Von diesen Schattenfamilien gibt es nicht mal wenige. Diese Menschen leben im Prinzip seit zwei Jahren in Quarantäne. Das ist ein Fakt, der sich nicht wegdiskutieren läßt. Gibt es nun betroffene Kinder, so dürfte man diese Kinder gar nicht in die Schule gehen lassen. Es besteht jedoch eine Schulpflicht. Es gibt aber auch Fälle, in denen das Immunsystem überreagiert. Diese Leute kann man nicht impfen. Wer über ein intaktes Immunsystem verfügt, der hat keinen Grund, sich nicht impfen zu lassen. das ist nicht nur meine persönliche Meinung, sondern auch die Meinung der Wissenschaftler. Viele haben Angst, daß nach dem Impfen Schäden zurückbleiben, von denen man jetzt noch nichts weiß. Und dabei haben wir es erstmals mit sauberen synthetischen Impfstoffen zu tun. Esn wird nicht mit toten Viren gearbeitet. Vielmehr wird der Körper dazu animiert, Atrappen zu bilden. Diese sehen so wie der Virus aus. Diese sog. MRNA-Impfstoffe können nicht bei normalen Temperaturen aufbewahrt werden. Dabei geht es um Temperaturbereiche, die auf der Erde natürlicherweise nicht anzutreffen sind. Nur AstraZeneca kann notfalls mal einige Tage lang in einem Kühlschrank bevorratet werden. Bringt man diese Impfstoffe in einen Körper mit einer Temperatur von 37 Grad ein, so kann man sich vorstellen, wie lange diese halten. Von Langzeitschäden zu reden, ist eigentlich etwas unsinnig. Ich sehe das Problem darin, daß die unterschiedlichsten Ebenen miteinander vermischt werden. Das finde ich sogar besonders schlimm. Plötzlich geht es nämlich nicht mehr darum, was die Wissenschaft an Wissen schafft. Die wissenschaftliche Ebene wird mit der politischen, volkswirtschaftlichen und sozialen Ebene vermischt. Das kann natürlich nicht funktionieren. Wir haben es zudem mit Sachen zu tun, die faktisch gar nicht belegbar sind. Natürlich findet man immer Dinge, die man nicht glauben kann. Für mich ist die wissenschaftliche Ebene, die einzige Ebene, die ich für mich zulassen kann. Von den führenden Wissenschaftlern möchte ich nur wissen, was sie herausgefunden haben. Was Politiker oder Fernsehköche machen, interessiert mich in diesem Zusammenhang nur am Rande. Mich interessiert, was Menschen hervorgebracht haben, die sich ein Leben lang mit dem Thema beschäftigt haben. Das interessiert mich ganz persönlich. Das Drumherum interessiert mich eigentlich nicht mehr. Ich gehe davon aus, daß Politiker anhand wissenschaftlicher Informationen möglichst gut die Interessen anderer Personen vertreten. Man sollte nicht davon ausgehen, daß sich alle Politiker nur bereichern wollen. Interessensvertretung bedeutet nicht, daß man nur die Interessen derjenigen vertritt, in derem Umkreis man sich selbst befindet. Durch den Mix an Politik werden alle vertreten. Selbstverständlich geschieht dies nicht immer auch gleichmäßig. Daß die Politik es nicht hinbekommt, steht auf einem ganz anderen Blatt und ist nachvollziehbar. Politiker müssen laut über bestimmte Dinge nachdenken. Ich finde es vollkommen in Ordnung, daß wir nicht einfach mit vollendeten Tatsachen konfrontiert werden. Man muß rechtzeitig darüber nachdenken, was geschehen soll, wenn z. B. Krankenhäuser keine neuen Intensivpatienten mehr aufnehmen können. Dann ist Plan B gefragt. Dann gibt es im Prinzip zwei Möglichkeiten. Einerseits könnte man sich in einer geschlossenen Gruppe beraten und dann alle Anderen mit dem Resultat zu konfrontieren. Andererseits könnte man aber auch öffentlich diskutieren, um herauszufinden, welche Möglichkeit eine Mehrheit bekommen würde. Irgendwann muß selbstverständlich eine Entscheidung fallen. Ich erlebe es immer wieder, daß behauptet wird, daß die Politiker etwas Bestimmtes vorhaben. Tatsache ist jedoch, daß ein Politiker mal eine bestimmte Meinung geäußert hat. Derartige Äußerungen werden oft als Fakt genommen. Dadurch kann der Eindruck entstehen, daß bereits etwas beschlossen wurde. Beispielsweise gibt es keinen Beschluß, daß es eine Impfpflicht gibt. Ein Impfzwang kommt schon mal gar nicht in Frage, weil unser Grundgesetz dies nicht abdeckt. Allenfalls kann man über eine Impfpflicht nachdenken. Und mehr wurde bisher auch nicht gemacht. Ich bin mir nicht sicher, ob es jemals zu einer Impfpflicht kommen wird. Ich persönlich würde sie allerdings befürworten. Es gibt keinen wissenschaftlich fundierten Grund, warum man sich nicht impfen lassen möchte. Vergessen sollte man bei allem allerdings nicht das Individualrecht. Das Individualrecht birgt die Gefahr, daß man in einer extrem egoistischen Art und Weise den eigenen Vorteil höher als den Vorteil für die Gesellschaft ansieht. Wir müssen dafür sorgen, daß Personen aus der Quarantäne entlassen werden können, ohne daß wir eine tödliche Waffe für sie werden. Es gibt keinen statistischen Nachweis dafür, daß die Impfung eine Gefahr darstellen kann. Es wurde noch nie ein Impfstoff so flächendeckend ausprobiert. Grund zur Angst gibt es also nicht. Natürlich kann es vorkommen, daß der Arm ein wenig schmerzt oder man Fieber bekommt. Das hat jedoch nichts mit dem Impfstoff als solchen zu tun. Vielmehr bedeutet es, daß das >Immunsystem angesprungen ist. Leider liegen mir keine genauen Zahlen vor. Aber ich mache mir ja auch nur einige Gedanken. Glaube wird zu oft mit Wissen vermischt. Das halte ich für fatal. Das grenzt mittlerweile an Religion. Esn darf einfach nicht passieren, b daß Menschen sich sofort angegriffen fühlen, wenn sie es plötzlich mit einem satirischen Text zu tun haben. Ich bin zwar blind, aber ich lache herzhaft mit, wenn ein guter Witz über Blinde gemacht wird. An eine ernste Sache sollte man immer auch mit Humor herangehen können. Man muß nicht jeden Humor mögen. Alles grenzt wirklich an Religion. Viele scheinen nichts Anderes zu tun zu haben, als sich über etwas aufzuregen. Was hat die Corona-Pandemie da mit uns gemacht? Viele trauen der Politik nicht mehr, weil Politiker auch schon mal ihre Äußerungen revidiert haben. All das hat jedoch mit der wissenschaftlichen Ebene nichts zu tun. Politik und Wissenschaft kann man nicht in denselben Topf schmeißen. So entstehen Falschbehauptungen und Lügen.

Geht man mit Querdenkern durch die Straßen, so wird man oft etwas über Diktatur hören. Die gleichen Menschen sind vor einigen Jahren noch durch die straßen marodiert und haben gefordert, daß Angela Merkel weg muß. Mittlerweile haben wir eine Regierung, die aus drei Parteien besteht, wie sie unterschiedlicher nicht mehr sein können. Die Grünen kümmern sich um grüne Themen. Die SPD kümmert sich eigentlich um den sozialen Bereich. Und die FDP möchte gerne die Bürokratie etwas abbauen. Diese drei unterschiedlichen politischen Richtungen sind nun in unserer Regierung vertreten. Demokratischer geht es eigentlich nicht nicht mehr. Und trotzdem gibt es Menschen, die herumlaufen und von Diktatur reden. Wie kommt es dazu? Diese Menschen sollten vielleicht mal durch die Straßen der türkischen Hauptstadt Ankara laufen und sich in gleicher Weise äußern. Vielleicht bekommen sie dann ein Gespür dafür, wie sich Diktatur anfühlt. Alternativ könnten sie auch durch die Straßen von Moskau laufen. Eine weitere Alternative wäre die chinesische Hauptstadt. Vielen scheint der Unterschied zwischen Demokratie und Diktatur nicht geläufig zu sein. In Deutschland kann man eine Demonsteation beantragen und dann auf dder Demo von Diktatur reden. Ich würde gerne nachvollziehen können, was da so in manchen Gehirnen vor sich geht. Dann könnte ich jene Menschen vielleicht ein wenig besser verstehen. Gerade jene Menschen bezichtigen gerne Andere der Lüge. Ein Stichwort in diesem Zusammenhang ist “Lügenpresse". So etwas kann ich nicht verstehen und auch nicht nachvollziehen.

Ich habe bereits von der Person gesprochen, die dann die Gruppe verlassen hat. Diese meinte bei der Verabschiedung in einem Nebensatz: “Und da wundern sich die Querdenker, n daß sie mit der rechten Gesinnung zusammengebracht werden!". Daraufhin gab es natürlich Reaktionen. Es wurde die Frage gestellt, was die Querdenker mit den Rechten zu tun haben. Diese Frage hätte ich sehr gerne beantwortet. Aber ich hatte eigentlich keine Lust mehr auf eine Diskussion. Querdenker schlendern Seite an Seite durch die Straßen. Das könnte ein Grund sein. Aber ich glaube nicht, daß das der eigentliche Grund ist. Die Demonstrationen müssen angemeldet werden und man kann sich anschauen, wer eine Demonstration anmeldet. Kommt mehr als die Hälfte der Teilnehmer aus der rechten Szene, so darf man sich nicht wundern. Wer einfach nur so mitläuft, der muß damit rechnen, daß er in die rechte Schublade gesteckt wird.

Der MRNA-Impfstoff ist nicht erst in den letzten beiden Jahren erfunden worden. Es wird bereits seit über 20 Jahren daran gearbeitet. Das Tolle ist, daß er sehr leicht modifiziert werden kann. Schaut euch mal nach dem Podcast “Kampf der Unternehmen” um. Dort wurde das Thema ausführlich behandelt. Daß der Impfstoff nun ausgerechnet für den Kampf gegen Corona verfügbar ist, ist mehr oder weniger Zufall. Wir haben ein vernünftiges Werkzeug, das wir früher nie gehabt hätten. Wir haben uns impfen lassen, damit wir nicht auf der Intensivstation landen. Daßb wir das Virus irgendwann mal bekommen, steht außer Frage. Um mich herum gibt es viele Menschen, die bereits die Bekanntschaft mit dem Virsus gemacht haben. Im ersten Jahr gab es noch keinen Impfstoff. Damals sind zwei Personen aus meinem Umfeld an Corona verstorben. Querdenken nützt da rein gar nichts. Wenn in einem Seniorenheim über Jahre hinweg nichts Aufregendes passiert und dann innerhalb von nur einer Woche gleich 8 Personen versterben, dann kann man wohl kaum noch von einem Zufall sprechen. Ich denke auch individuell, aber ich versuche, nicht zu egoistisch zu sein. Ich würde mich nie im Leben als Querdenker bezeichnen. Ich habe mich nie gegen Grippe impfen lassen, weil ich da kein Risiko gesehen habe. Beim Corona-Virus sehe ich serwohl ein Risiko. Also habe ich mich gegen Corona impfen lassen. Die Funktionsweise des Impfstoffes gefällt mir gut. Zun dieser Ansicht bin ich jedoch nur gekommen, weil ich mich mit dem Thema beschäftigt habe. Ich vermute mal, daß sich viele Menschen nicht genügend mit dem Thema beschäftigt haben. Das hat dazu geführt, daß viele Dinge vermischt werden und alles an einen Glaubenskrieg erinnert. Viele wollen nicht mehr wissen, sondern sie wollen vielmehr glauben. Begegnet man vielen Agressionen, so kann es durchaus sein, daß es gewissermaßen abfärbt. Ich möchte nicht, daß so meine Grundstimmung negativ beeinflußt wird. Das war auch der Grund dafür, daß ich diese WhatsApp-Gruppe verlassen habe. Ich lasse mich doch nicht vor einen Karren spannen. Einen satirischen Text muß man ja nicht unbedingt für gut befinden. Es ist vollkommen in Ordnung, wenn man so einen Text einfach ignoriert. Die Grenze für die Geschmacklosigkeit kann jeder für sich selbst ziehen.

Im Prinzip kann ich zu allen möglichen Themen etwas sagen. Meine Gedanken kann ich ja mitteilen. Wer will mir das denn verbieten? Generell habe ich ein Problem mit Lügen. Ich werde immer gegen offensichtliche Lügen angehen. Außerdem werde ich stets sagen, warum ich etwas Bestimmtes für eine Lüge halte. Ob wissentlich oder unbeabsicht gelogen wurde, kann ich nicht immer beurteilen und manchmal ist mir das auch vollkommen egal. Über Fakten kann man mit mir reden. Aber mit irgendwelchen Glaubensszenarien kann ich nichts anfangen und darüber werde ich auch nicht diskutieren. Glauben ist etwas sehr Privates. An was ich persönlich glaube, geht eigentlich niemanden etwas an. Ich muß auch Andere nicht von meinem Glauben überzeugen. Aussagen von Wissenschaftlern werden oft aus dem Zusammenhang gerissen. Nicht selten wird dann ein Eindruck erweckt, der so gar nichts mit der ursprünglichen Aussage zu tun hat. Christian Drosten ist dies schon mehrfach passiert. Er hat Interviews gegeben, die dann nur teilweise zitiert wurden. So wurden ihm Dinge in den Mund gelegt, die er so nie gesagt hat. Darüber hat er sich selbstverständlich sehr geärgert. Am besten ist es stets, direkt an die Quelle zu gehen. Und dann gibt es da ja auch noch gezielte Falschbehauptungen. Man sollte unbedingt darauf achten, woher man seine Informationen bekommt. Der Mensch aus der WhatsApp-Gruppe hat sich mit Querdenkern unterhalten und sich so seine Informationen zusammengebastelt. Zumindest war er dieser Meinung.n In Wirklichkeit hat er nur Meinungen gesammelt. Wie kann man sich nur Informationen aus Meinungen zusammenbauen? Eine Person berichtet über ein Krankenhaus mit einer vollen Intensivstation. Eine andere Person berichtet vielleicht von einer vollkommen leeren Intensivstation in einem Krankenhaus. Wichtig ist die Anzahl der Krankenhäuser, von denen die Rede ist. Auch der Hintergrund ist von Bedeutung. Arbeitet der Betreffende eventuell sogar in einem Krankenhaus? Oder wurde nur irgendwo gehört, daß es irgendwo so sein soll? Haltet euch an Menschen, die Ahnung von einer bestimmten Sache hat. Wer Zahnschmerzen hat, der wird wohl zu einem Zahnarzt gehen. Ein Bäcker dürfte hier wohl nur sehr selten helfen können. Funktioniert ein Auto nicht mehr einwandfrei, so bringt man es wahrscheinlich in eine Autowerkstatt. Frische Brötchen gibt es beim Bäcker. Mit diesem Prinzip ist die Menschheit eigentlich immer gut gefahren. Überlicherweise hat ein derartiges Vorgehen mehr Vor- als Nachteile. Warum verhalten wir uns beim Corona-Virus oft so ganz anders? Warum vertrauen wir da einem Fernsehkoch mehr als einem Wissenschaftler, der sich ein halbes Leben lang mit Viren beschäftigt hat? Was für ein Irrsinn! Die Gesellschaft kann nicht geschützt werden, wenn wir egoistisch nur an uns selbst denken. Der MRNA-Impfstoff weist das Immunsystem an, Atrappen zu produzieren und ist schon kurz danach vollkommen unwirksam. Wie soll es da zu Langzeitschäden kommen? Langzeitschäden treten auf, wenn ich mich nicht impfen lasse und dann das Corona-Virus bekomme. Auch meine persönliche Meinung ist nur eine Meinung. Nehmt sie bitte nicht unbedingt als Fakt hin. Wirkliche Fakten können nur von Spezialisten kommen. Denkt bitte daran, daß die freie Meinungsäußerung nicht nur für Querdenker gilt. - (Cord König)

Sightcity 2022

in wenigen Tagen ist es so weit. Die SightCity - die größte internationale Fachmesse für Blinden- und Sehbehinderten-Hilfsmittel - findet vom 18.- 20. Mai 2022 als Online-Messe statt. Seien Sie mit dabei!

Help Tech bietet dieses Jahr zu jeder vollen Stunde ein besonders vielfältiges, spannendes und unterhaltsames Programm mit insgesamt 21 Livestreams.

Die Programmübersicht
Begrüßung

Vorstellung des neuen Präsentationskonzepts

Leben mit Blindheit oder Sehbehinderung - Sie sind nicht allein.

18.05.22 | 10:00 - 10:45 Uhr

Active Braillezeilen-Serie

Smart. Mobil. Vielseitig.

Marco Zehe berichtet als langjähriger Braillezeilen-Nutzer und JAWS-Spezialist von seinen Erfahrungen.

18.05.22 | 11:00 - 11:45 Uhr
19.05.22 | 15:00 - 15:45 Uhr

Digitale Inklusion für taubblinde Menschen

Alternativen zum Lorm-Alphabet. Neue Möglichkeiten in der Kommunikation mit der sehenden Außenwelt.

Vorstellung des Tabli - eine neue Kommunikationshilfe, die es einem taubblinden Braillezeilen-Nutzer erleichtert, direkt mit einer sehenden Person zu kommunizieren und umgekehrt.

18.05.22 | 12:00 - 12:45 Uhr
19.05.22 | 10:00 - 10:45 Uhr

Erfolgreich zurück in den Job

Sie können aufgrund einer Erkrankung oder eines Unfalls Ihre bisherige berufliche Tätigkeit nicht mehr länger ausüben?

Vorstellung der Qualifizierungsmaßnahmen von QuikStep

18.05.22 |13:00 - 13:45 Uhr

Behinderungsgerechte Beschäftigung durch Hilfsmittel und sonstige Leistungen

Karl-Heinz Baumert, Technischer Berater des KVJS-Integrationsamtes informiert über die Arbeit des Technischen Beratungsdienstes, Leistungen des Integrationsamtes, zuständige Kostenträger und Abläufe der Hilfsmittelversorgung.

18.05.22 | 14:00 - 14:45 Uhr

Sängerin Joana Zimmer

ihre Blindheit hat sie nie davon abgehalten, ihre Träume zu verwirklichen

Joana Zimmer gibt einen Einblick über das Blindsein, den Weg ins Musikbusiness und ihren Alltag als Sängerin

18.05.22 | 15:00 - 15:45 Uhr

JAWS Workshop - Tipps & Tricks: Vorstellung des mächtigen Features Flexible Web

Der JAWS-Spezialist Marco Zehe zeigt, wie man das Auffinden der Suchergebnisse beschleunigt und störende Elemente wie Werbung o.ä. ausblenden kann, um das Lesen zu verbessern.

18.05.22 | 16:00 - 16:45 Uhr

Mobile Kamerasysteme mit Lese- und Fernkamera für Schule, Beruf oder Ausbildung im Produktvergleich

ZoomCam, Prodigi Connect und ClearView Go im Produktvergleich. Infos zur Abwicklung mit den Krankenkassen und weiteren Kostenträgern.

18.05.22 | 17:00 - 17:45 Uhr

OrCam Nutzer berichten von ihren Erfahrungen

so unterstützt Sie die OrCam in Ihrem Alltag. Die smarte Vorlesehilfe für die Brille. Liest Ihnen Texte vor, erkennt Gesichter, Produkte, Farben und Geldscheine.

19.05.22 | 11:00 - 11:45 Uhr

JAWS Workshop - Tipps & Tricks: Vorstellung des Features Text Analyzer

JAWS Text Analyzer und ATC im Zusammenspiel. So formatieren Sie Dokumente und Studienarbeiten. Unbeabsichtigte Formatänderungen, überflüssige Leerzeichen usw. gehören damit der Vergangenheit an.

19.05.22 | 12:00 - 12:45 Uhr

Angebote für Menschen mit Blindheit und Sehbehinderung beim Einstieg in Ausbildung und Beruf

Otfrid Altfeld informiert über die erfolgreichen Wege in den Arbeitsmarkt. So finden Sie den passenden Ausbildungs- oder Umschulungsberuf. Vorstellung der Ausbildungen und Umschulungen im IT- und im kaufmännischen Bereich.

19.05.22 | 13:00 - 13:45 Uhr

Punktschrift: Lesen und schreiben lernen

So unterstützen Sehende, wie Lehrkräfte und Eltern, die Schüler und Schülerinnen bestmöglich.

19.05.22 | 14:00 - 14:45 Uhr

Comedy-Abend & Interview mit Timur Turga

Seit zwei Jahren sieht Timur die Welt mit anderen Augen.

Fast blind und mit Blindenstock bewaffnet, erzählt er humorvoll über seine Begegnungen im Alltag.

19.05.22 | 16:00 - 17:15 Uhr

Neue berufliche Perspektiven für blinde und sehbehinderte Frauen

Vorstellung der Ausbildung und Tätigkeit einer Medizinischen Tastuntersucherin.

20.05.22 | 11:00 - 11:45 Uhr

7 effektive Tipps für OrCam Nutzer

So können auch vollblinde Nutzer die OrCam optimal einsetzen.

Wir geben Ihnen hilfreiche Tipps zur Steuerung per Fingergesten, Sprachbefehl oder durch Berührung der Touchbar.

20.05.22 | 12:00 - 12:45 Uhr

Para-Sportlerin des Jahres 2021 und Gold-Schwimmerin

Elena Semechin gibt einen Einblick als Para-Sportlerin

Elena Semechin berichtet über das bislang emotionalste Jahr ihres Lebens.

20.05.22 | 13:00 - 13:45 Uhr

Podiumsdiskussion

Expertenrunde zum Thema elektronische Hilfsmittel: Was Sie schon immer wissen wollten.

Experten stehen Ihnen Rede und Antwort.

19.05.22 | 14:00 - 14:45 Uhr

Zsur Programmübersicht

Und so nehmen Sie teil
Mit dem PC, mit einem mobilen Endgerät oder per Telefon teilnehmen

Auf der Seite www.sightcity.helptech.de befindet sich unter jedem Vortrag ein Link sowie die Zugangsdaten.

Klicken Sie auf den jeweiligen Link und schon gelangen Sie zur Präsentation. Die Online-Veranstaltung ist kostenfrei und ohne Registrierung. Hier geht es zum Vortragsprogramm:

www.sightcity.helptech.de/... (gekürzt)

Persönliches Beratungsgespräch

Während der SightCity haben Sie verschiedene Möglichkeiten, unsere Kundenberater direkt zu kontaktieren - ob telefonisch, per E-Mail oder Video-Call. Gerne können Sie auch bereits im Voraus einen persönlichen Termin vereinbaren oder uns kontaktieren.

Jetzt Beratungsgespräch vereinbaren

www.sightcity.helptech.de/... (gekürzt)

Help Tech GmbH, Brunnenstraße 10, 72160 Horb
info@helptech.de | 07451 5546-0 | Impressum

(Nicole Kramer)

Buchempfehlung des Monats

Willy Seidel - Das älteste Ding der Welt


-

Eine phantastische Erzählung, ...

die erstmalig 1923 erschien. Sie wird oftmals als Willy Seidels Meistererzählung betitelt.

Ein Leser charakterisierte die aus dem Genre des Horrors zugeordnete Geschichte als “gigantisch geschrieben und von beunruhigender Wirkung". Seine Empfehlung: “Unbedingt lesen!"

über den Autor

Willy Seidel wurde 1887 geboren und lebte bis 1934. Er besuchte das Gymnasium in München. Nach dem abgeschlossenen Abitur studierte er an den Universitäten in Freiburg/Breisgau, Jena, Marburg und München.

1911 promovierte er zum Doktor der Philosophie. Das Thema seiner Arbeit lautete: “Die Natur als Darstellungsmittel in den Erzählungen Theodor Storms".

In den Zwanzigerjahren schrieb Seidel vorwiegend Romane und Erzählungen, die der phantastischen Literatur zuzurechnen sind.

Wer also phantastische Bücher mit Gruseleffekt mag, dem sei “Das älteste Ding der welt” hiermit ans Herz gelegt.

(Bärbel Riedel)

Napoli Canta - Gino singt Lieder aus Neapel

Am Sonntag, dem 29. Mai 2022, um 20:00 Uhr singt der Tenor Gino Fidanza Lieder seiner Heimatstadt Neapel. Das Konzert wird bis etwa 21.30 Uhr dauern.

Jeder kennt O sole mio, Santa Lucia, Oi Mari usw. Viele viele Lieder aus Neapel sind um die Welt gegangen und wurden von hunderten Interpreten auf Tonträger gesungen, von Opernsängern wie Enrico Caruso oder Hermann Prey ebenso wie von Elvis Presley und Frank Sinatra.

Der Tenor Gino Fidanza wurde in Neapel geboren. Einige Jahre lang ist er als Trompeter mit verschiedenen Orchestern durch halb Europa gezogen, bis er hier in Deutschland von der Liebe eingefangen und nicht mehr losgelassen wurde. Ein Glück, später auch für mich, denn er ist mir, nicht nur durch unser gemeinsames Musizieren, ein wunderbarer Freund geworden.

In diesem Konzert singt Gino einige der traditionellen Lieder aus seiner Heimatstadt und erzählt ein bisschen von den Texten, von den Begebenheiten um diese Lieder herum, manchmal auch von der Seele eines Neapolitaners.

Gino singt die Lieder in der Originalsprache., also auf Neapoletanisch, nicht auf Italienisch. Nur das Klavier, genauer der Steinway-Flügel ist nicht original. Da müssten Mandolinen und Gitarren her. Aber der Pianoklang ist auch schön, versprochen.

Wen es interessiert: Das Konzert wurde mit OKM (Originalkopf-Mikrofonen) von Soundman aufgenommen. Deshalb habt Ihr den interessantesten Klang, wenn Ihr es mittels Stereokopfhörer genießt.

Ihr habt drei Möglichkeiten, dabei zu sein
  1. über team talk im OVZ auf der kunst und kultur meile: teamtalk.blindzeln.net/... (gekürzt)
  2. im Blindzeln Radio. Dazu lediglich auf die folgende Webseite gehen: live.radio.blindzeln.org/... (gekürzt)
  3. in Eurem Echo Amazon Lautsprecher mit dem Befehl: öffne (spiele) (aktiviere) Blindzeln eins

Weitere Informationen gibt es bei mir, bei Theo Floßdorf unter der Telefonnummer 02271 92159 oder per E-Mail an theo@flossdorf.de

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Also ciao ciao bis Sonntag, 29. Mai um 20 Uhr,

Euer Theo - Theo Floßdorf

Update- und WhatsApp-Service

Nichts gegen das Hable-One. Auch schön, dass die erkannten und gelisteten Fehler nach und nach korrigiert werden, aber wenn dann endlich das ersehnte Hable-Update raus kommt, was dann? Moo freut sich, weil er das IE-Zeichen jetzt benutzen kann, war vorher nicht möglich, Sören quiekt vor Vergnügen, weil er endlich die Zeilenschaltung bei Mails, in seinen Notizen, aber auch bei Whatsapp-Nachrichten nutzen kann und so geht es weiter.

Wir bieten dir einen Update-Service für dein Hable an. Wenn das Update für Dich zu umständlich ist, oder Dein PC noch immer nicht über Windows10 verfügt, kannst Du uns Dein Hable zusenden, wir führen das Update durch, und senden Dir Dein Hable wieder zu.

Hier buchst du einfach 1 Hable-Update-Service, du erhältst eine Vorkasse-Rechnung, sobald dein Geld bei uns eingegangen ist, legen wir los. Preis inkl. versichertem Rückversand: 35 Euro.

Die Ludwig Becker GmbH bietet doch recht viel an Informationskanälen und Austauschmöglichkeiten an. Da wäre unsere Email-Liste, “Der BeckerTreff, da sind unsere Newsletter bei Blindzeln und über unseren firmeneigenen Verteiler, da ist der Maulwurfshügel, der mittels TeamTalk als Konferenzsystem genutzt wird und jetzt haben wir eine Whatsapp-Gruppe eingerichtet. Und hier ist der Link, der euch direkt zu der Becker-News-Gruppe führt:

chat.whatsapp.com/... (gekürzt)

Wem das zu “frickelig” ist, der sendet uns bitte, per Mail, seine Handynummer und schreibt uns, dass wir sie oder ihn händisch einpflegen sollen. Wichtig zu wissen ist, dass diese WhatsApp-Gruppe nicht dem gegenseitigen Austausch dient, dafür haben wir die Email-Liste “Der BeckerTreff", sondern als reiner Informationsdienst konzipiert ist.

Antworten oder Hilfe bekommt ihr unter: 02661 9173211 oder Email an: info@l-becker.de

BEA-Infos im Mai 2022

Im Dezember 2020 ging BEA, Blindzelns E-Book Assistentin an den Start und enthält Bücher im einheitlichen Text-Format zum Abruf.

Als E-Mail-Anschrift ist

bea@blindzeln.org

einzutragen und in das Betreff-Feld gibt man einen Suchbegriff wie den Nachnamen des Autors, eine Kategorie oder ein aussagekräftiges Wort aus dem Titel ein.

Die Werke sind in die Kategorien Abenteuer, Bühne, Erzählung, Fabel, Horror, Krimi, Lyrik, Märchen, Novelle, Person, Roman, Sage, Utopie und Wissen einsortiert.

Folgende Bücher wurden neu hinzugefügt ...

Bühne
  • Anton Schweitzer - Alceste
  • Arthur Schnitzler - Der grüne Kakadu
  • Arthur Schnitzler - Komtesse Mizzi oder Der Familientag
  • Arthur Schnitzler - Lebendige Stunden
  • Arthur Schnitzler - Liebelei
Erzählung
  • Ferdinand von Saar - Wiener Elegien
  • Levin Schücking - Bruderpflicht.
  • Lou Andreas-Salomé - Ruth
  • Marquis de Sade - ERZÄHLUNGEN UND SCHWÄNKE eines provenzalischen Troubadours aus dem XVIII. Jahrhundert oder Der Französische Boccaccio
Lyrik
  • Christian Friedrich Daniel Schubart - Gedichte
  • Ernst Schulze - Die bezauberte Rose
  • Ernst Schulze - Elegieen
  • Ernst Schulze - Episteln
  • Ernst Schulze - Poetisches Tagebuch
  • Ernst Schulze - Reise durch das Weserthal
Novelle
  • Ferdinand von Saar - Novellen aus Österreich
Person
  • Christian Friedrich Daniel Schubart - Leben und Gesinnungen
Roman
  • Alfred Schirokauer - Der erste Mann
  • Alfred Schirokauer - Irrwege der Liebe
  • Alfred Schirokauer - Lassalle
  • Alfred Schirokauer- Mirabeau

(Bärbel Riedel)

Sprechender Fernseher mit tollem Zubehör

Ein sprechender Fernseher bietet Dir viele Vorteile. Du weißt immer, was läuft, welches Programm Du schaust und bei unseren hochwertigen Modellen von Panasonic hast Du einen zuverlässigen Begleiter für viele Jahre.

Mit unserem optionalen Multimediapaket kannst Du außerdem Hörfilme aus den Mediatheken von ARD und ZDF per Sprachbefehl abrufen oder Musik und Videos von Youtube streamen. Selbstverständlich kannst Du damit auch jederzeit Filme aus dem TV-Programm aufnehmen.

Wie klingt ein sprechender Fernseher?

Hier kannst Du es Dir anhören:

smuetech.letscast.fm/... (gekürzt)

Wir liefern ins gesammte Deutsche Bundesgebiet sowie nach Österreich. Schicke uns eine Mail mit Deinen Wünschen oder ruf uns an, wir unterbreiten Dir gerne ein genau auf Deine Bedürfnisse zugeschnittenes Angebot.

E-Mail: jockl@schulzeundschulze.net oder Telefon: 08232 5031303.

Wir freuen uns bald von Dir zu hören!

Im Web: www.schulze-graben.de
Unser Podcast: www.schulze-graben.de/... (gekürzt)
Barrierefreie Senderliste für Digitalradioprogramme: www.schulze-graben.de/... (gekürzt)

Dein Schulze-Team

Irgendwasser-Geplätscher

Der Irgendwasser-Podcast plätschert weiter. Seit der Veröffentlichung der April-Ausgabe des Magazins sind folgende Episoden erschienen:

15.04.2022
1744-X
Irgendwasser Talk - Der 3. Podcast im Podcast

podcast.blindzeln.org/... (gekürzt)
-
Wenn sich drei Frauen und drei Männer spielerisch an ihre Mikrofone begeben, dann können auch vier Stunden wie im Fluge vergehen. Mit Bärbel, Dagmar, Nadine, Jens, Wolfgang und Cord.

16.04.2022
1745-G
Corona als Religion

podcast.blindzeln.org/... (gekürzt)
-
Ich bemerke immer stärkere Parallelen zwischen der Corona-Pandemie und den Religionen. Der Mensch verliert den Fokus .

18.04.2022
1746-S
Vertrauenswürdige Quellen

podcast.blindzeln.org/... (gekürzt)
-
So sehr wir persönlich der Trinkwasserquelle aus der Wand vertrauen, ist Vertrauen in Informations-und Kommunikationsquellen für unsere Gesellschaft wichtig

19.04.2022
1747-B
Externe Laufwerke einbinden

podcast.blindzeln.org/... (gekürzt)
-
Wie kann man externe Datenträger ins System komfortabel integrieren und wozu?

21.04.2022
1748-B
Die BLINDzeln Handgelenktasche

podcast.blindzeln.org/... (gekürzt)
-
Keine Hosentaschen, Handtasche, Rucksack und Jacke dabei - wohin mit Ausweis, Bankkarte, Geld, Schlüssel? Selbst im Freibad oder am FKK-Strand kein Problem mehr.

22.04.2022
1749-B
Per nPlayer auf das SmartNAS

podcast.blindzeln.org/... (gekürzt)
-
So nutzt ihr die Multimediainhalte eure SmartNAS ideal auf Apple Geräten.

23.04.2022
1750-T
Die Hosentaschengitarre

podcast.blindzeln.org/... (gekürzt)
-
Ich zeige eine Gitarre für kleines Geld und kleine Taschen.

24.04.2022
1751-L
Suchen und Finden

podcast.blindzeln.org/... (gekürzt)
-
Das suchen beschäftigt fast jeden einen beachtlichen Teil seines Lebens.

24.04.2022
1752-B
Alexa hört gerne BLINDzeln 1

podcast.blindzeln.org/... (gekürzt)
-
Ab jetzt können wir BLINDzeln Radio und Veranstaltungen des Online-Veranstaltungszentrums auch auf smarten Lautsprechern hören.

25.04.2022
1753-L
Reitunterricht

podcast.blindzeln.org/... (gekürzt)
-
Blinde Menschen lernen oft ein wenig anders und benötigen manchmal auch nur etwas mehr Zeit.

25.04.2022
1754-R
Quellengeplätscher 80

podcast.blindzeln.org/... (gekürzt)
-
Zurück an den IrgendWasser-Anfang von 70 bis 80.

26.04.2022
1755-M
Augen zu und durch - A-Seite (Hörspiel)

podcast.blindzeln.org/... (gekürzt)
-
Die erste Seite eines alten Cassettenhörspiels komplett von und mit Karolin Geist.

27.04.2022
1756-M
Augen zu und durch - B-Seite (Hörspiel)

podcast.blindzeln.org/... (gekürzt)
-
Wird das Hörspiel in unserem Cassettenhörspiel noch rechtzeitig fertig? Wir drehen die Cassette um.

28.04.2022
1757-A
Apps für eure BLINDzeln-Geräte

podcast.blindzeln.org/... (gekürzt)
-
Smartphone und ein Gerät von BLINDzeln . Da geht doch was?

28.04.2022
1758-L
Erwachsen werden

podcast.blindzeln.org/... (gekürzt)
-
Die blinde Anja ist mittlerweile erwachsener und selbstbewusster geworden.

29.04.2022
1759-U
Rückblickende Unterhaltungen

podcast.blindzeln.org/... (gekürzt)
-
In diesem IrgendWasser gibt es viel Feedback zu vergangenen Episoden.

29.04.2022
1760-L
Eis in Marburg

podcast.blindzeln.org/... (gekürzt)
-
Anja besucht ihre Freundin in Marburg und die blinden Frauen suchen das Eiscafé.

30.04.2022
1761-B
Orte

podcast.blindzeln.org/... (gekürzt)
-
Eine neue Funktion erleichtert sehr den Umgang mit Speicherplätzen auf Datenträgern, tiefsten Verzeichnisstrukturen auf allen Geräten quer durchs Netzwerk. Jeder Ort ist nur noch ein Tastendruck entfernt.

30.04.2022
1762-L
Waldspaziergänge

podcast.blindzeln.org/... (gekürzt)
-
Mit Führhund Billy erkundet Anja oft den nahe gelegenen Wald.

01.05.2022
1763-F
Alte CDs in neuen Computern

podcast.blindzeln.org/... (gekürzt)
-
Kann man alte Software auf CDs und DVDs auf neuen BLINDzeln Geräten wieder installieren?

01.05.2022
1764-L
Ampelfreuden

podcast.blindzeln.org/... (gekürzt)
-
Zwei Frauen stehen am Straßenrand und warten, bis ein Auto kommt.

02.05.2022
1765-G
Gastfreundliche Schlitzohren

podcast.blindzeln.org/... (gekürzt)
-
Wie hat man als Gastwirt am Abend mehr Geld in der Kasse und künftig weniger Arbeit?

02.05.2022
1766-L
Gesund mit Behinderung

podcast.blindzeln.org/... (gekürzt)
-
Dietmar lernt Anja kennen und dann seine eigene Behinderung zu aktzeptieren.

03.05.2022
1767-I
Nicht binärer Mensch (mit Nami Lefherz)

podcast.blindzeln.org/... (gekürzt)
-
Nicht Frau, nicht Mann - manche Menschen lassen sich nicht in alte Schubladen einsortieren. Änderungen in der Denkweise einer Gesellschaft werden erforderlich, damit sich alle Menschen darin widerfinden.

04.05.2022
1768-M
Angst (Hörspiel)

podcast.blindzeln.org/... (gekürzt)
-
Eine Hörspiel-Collage von Karolin Geist zum Thema Angst.

05.05.2022
1769-L
Blindschleiche

podcast.blindzeln.org/... (gekürzt)
-
Wenn schon blind, dann besser seit Geburt, langsam schleichend oder ganz plötzlich?

06.05.2022
1770-L
Einkaufserlebnisse

podcast.blindzeln.org/... (gekürzt)
-
Anja und Dietmar sind gute Freunde geworden und helfen sich gegenseitig.

07.05.2022
1771-E
Wenn Behinderte Behinderte ausgrenzen

podcast.blindzeln.org/... (gekürzt)
-
Im OVZ ist passiert, was nie passieren sollte.

08.05.2022
1772-T
Entwickele Dein Hilfsmittel doch selbst

podcast.blindzeln.org/... (gekürzt)
-
Beteilige dich am Brainstorming eines Hilfsmittelentwicklers und BLINDzeln.

09.05.2022
1773-D
Irgendwas läuft immer

podcast.blindzeln.org/... (gekürzt)
-
Was tut sich derzeit alles bei BLINDzeln?

10.05.2022
1774-L
Schockiertes Mitleid

podcast.blindzeln.org/... (gekürzt)
-
Manchmal merken Menschen die Behinderung anderer zunächst nicht und sind dann schockiert.

10.05.2022
1775-B
Multiroomaudio der BLINDzeln-Geräte mit iPeng steuern

podcast.blindzeln.org/... (gekürzt)
-
So steuert ihr von der Couch aus eure BLINDzeln Geräte im Multiroomaudiosystem.

11.05.2022
1776-B
SmartNAS als download- und Webserver auf Knopfdruck

podcast.blindzeln.org/... (gekürzt)
-
Ein beherzter Entertastendruck macht aus BLINDzeln Geräten einen Download-, Web- und PHP-Scriptserver im Browser sofort nutzbar.

12.05.2022
1777-l
Begegnungen der dritten Art

podcast.blindzeln.org/... (gekürzt)
-
Manchmal entstehen durch Behinderungen die herrlichsten Momente.

13.05.2022
1778-B
FTP-Benutzerverwaltung auf BLINDzeln-Geräten

podcast.blindzeln.org/... (gekürzt)
-
Wie erstellt man Benutzerzugänge zum Dateizugriff auf BLINDzeln Geräten?

15.05.2022
1779-L
Unfreiwilliger Mittelpunkt

podcast.blindzeln.org/... (gekürzt)
-
Oft sind Blinde samt Begleitung Mittelpunkt der Aufmerksamkeit Anderer . leider.

Weitere Informationen gibt es via:

www.blindzeln.net/... (gekürzt)

(Hermann-Josef Kurzen)

OVZ-Kalender

Vorbemerkung: Wer sich allgemein über das OVZ und die Veranstaltungen informieren möchte, dem wird empfohlen, die Internetseite ovz.blindzeln.org zu besuchen. Darüber hinaus gibt es die Mailingliste OVZ, die über neu eingetragene Veranstaltungen informiert. Anmelden kann man sich durch eine mail an ovz-subscribe@blindzeln.net. Ergänzend dazu gibt es auch noch den OVZ-Podcast. Der RSS-Feed dafür lautet: mp3.ovz.podcast.blindzeln.org. - (Hermann-Josef Kurzen)

Stand: 15. Mai 2022

- Infoabend - Schulze-IT - Stärken und Schwächen deutscher Mobilfunknetze

Information, Medien, Vortrag, Sonstiges
Beginn ist am Montag, dem 16. Mai 2022, um 19:00 Uhr. Das voraussichtliche Ende ist gegen 21:00 Uhr.

In Deutschland gibt es 3 Mobilfunknetze und unzählige Reseller.

Bei welchen Tarifen gibt es 5G und welcher Anbieter ist an meinem Wohnort verfügbar?

Diese und viele weitere Fragen zu den deutschen Mobilfunknetzen möchte ich mit Euch bei dieser Infoveranstaltung klären.

Die Veranstaltung richtet sich an alle Interessierten. Es sind keine zusätzlichen Voraussetzungen zu erfüllen.
Es werden mindestens 5 Teilnehmer benötigt und höchstens 100 zugelassen.
Weitere Informationen gibt es bei Joachim Schulze von Schulze IT-Schulung und Dienstleistungen unter der Telefonnummer 08232 5031303 oder per E-Mail an jockl@schulzeundschulze.net. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich und der Zugang erfolgt mittels TeamTalk über teamtalk.blindzeln.net/... (gekürzt), per Telefon unter 0911 14898539, mit der Raumnummer 101 und der Pin 22516 oder per Radio-Stream unter live.radio.blindzeln.org/... (gekürzt), sowie über die Amazon Sprachassistenten mit “Starte BLINDzeln Eins". Die Veranstaltung findet im Raum “Schulze-IT” statt.
Es werden keine zusätzlichen Leistungen angeboten.
Die Teilnahmegebühr beträgt 0 Euro pro Person.

- Cinemau - Sommerkino

Freizeit, Kultur, Sonstiges
Beginn ist am Donnerstag, dem 19. Mai 2022, um 19:00 Uhr. Das voraussichtliche Ende ist gegen 22:00 Uhr.

Zum dritten mal möchten wir gemeinsam Kino-Atmosphäre schnuppern und genießen.

Gemeinsam wollen wir im Sommerkino Cinemau, Strajk, die Heldin von Danzig, sehen und genießen in Gemeinschaft mit anderen Zeit zu haben. Wir erleben, welche Kräfte aus Gemeinsamkeit entstehen können und dass Hoffnung nur da wächst, wo Liebe die vorherrschende Triebkraft ist. Ein wunderschöner Film, der zum Lachen, zum Schmunzeln und zum Mutmachen einlädt.

Die Veranstaltung richtet sich an alle Interessierten. Es sind keine zusätzlichen Voraussetzungen zu erfüllen.
Es werden mindestens 4 Teilnehmer benötigt und höchstens 20 zugelassen.
Weitere Informationen gibt es bei Andrea Steinebach von der Ludwig Becker GmbH unter der Telefonnummer 02661 9173211 oder per Email an info@l-becker.de. Die Anmeldung erfolgt ebenfalls über die genannte Adresse und der Zugang mittels TeamTalk. Nach der Anmeldung werden die Zugangsdaten per Mail übermittelt. Anmeldeschluss ist der 17. Mai 2022.
Es werden keine zusätzlichen Leistungen angeboten.
Die Teilnahmegebühr beträgt 0 Euro pro Person.

- Infoabend - Schulze-IT - Screenreader Jaws und Focus-Braillezeilen

Information, Medien, Vortrag, Sonstiges
Beginn ist am Montag, dem 23. Mai 2022, um 19:00 Uhr. Das voraussichtliche Ende ist gegen 21:00 Uhr.

  • Wie kann eine aktuelle Jaws-Version Eure Arbeit am PC erleichtern?
  • Wo liegen die Unterschiede zwischen Jaws und NVDA?
  • Was können die aktuellen Braillezeilen der Focus-Reihe?
  • Welche Leistungen übernimmt die Krankenkasse?

Diese und viele weitere Fragen möchte ich Euch bei dieser Infoveranstaltung beantworten.

Die Veranstaltung richtet sich an alle Interessierten. Es sind keine zusätzlichen Voraussetzungen zu erfüllen.
Es werden mindestens 5 Teilnehmer benötigt und höchstens 100 zugelassen.
Weitere Informationen gibt es bei Joachim Schulze von Schulze IT-Schulung und Dienstleistungen unter der Telefonnummer 08232 5031303 oder per E-Mail an jockl@schulzeundschulze.net. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich und der Zugang erfolgt mittels TeamTalk über teamtalk.blindzeln.net/... (gekürzt), per Telefon unter 0911 14898539, mit der Raumnummer 101 und der Pin 22523 oder per Radio-Stream unter live.radio.blindzeln.org/... (gekürzt), sowie über die Amazon Sprachassistenten mit “Starte BLINDzeln Eins". Die Veranstaltung findet im Raum “Schulze-IT” statt.
Es werden keine zusätzlichen Leistungen angeboten.
Die Teilnahmegebühr beträgt 0 Euro pro Person.

- Selber Schuld - eine Autorenlesung von Theo Floßdorf

Kultur, Kunst, Vortrag
Beginn ist am Dienstag, dem 24. Mai 2022, um 20:00 Uhr. Das voraussichtliche Ende ist gegen 21:10 Uhr.

Das Wort Autorenlesung sagt es schon. Ich lese Texte und Gedichte, die aus meiner eigenen Feder stammen. Richtiger wäre natürlich: aus meiner Punktschriftmaschine, egal. Zwischendurch klimpere ich je nachdem etwas auf meinem Klavier herum.

Es wird eine amüsante und auch spannende Stunde; jedenfalls stelle ich mir das so vor.
Die Veranstaltung richtet sich an alle Interessierten. Es sind keine zusätzlichen Voraussetzungen zu erfüllen.
Es werden mindestens 2 Teilnehmer benötigt und unbegrenzt viele zugelassen.
Weitere Informationen gibt es bei Theo Floßdorf unter der Telefonnummer 02271 92159 oder per E-Mail an theo@flossdorf.de. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich und der Zugang erfolgt mittels TeamTalk über teamtalk.blindzeln.net/... (gekürzt), per Telefon unter 0911 14898539, mit der Raumnummer 101 und der Pin 22524 oder per Radio-Stream unter live.radio.blindzeln.org/... (gekürzt). Die Veranstaltung findet im Raum “BLAutor-Lesebühne” statt.
Es werden keine zusätzlichen Leistungen angeboten.
Die Teilnahmegebühr beträgt 0 Euro pro Person.

- Hable-Club - Laßt uns Hablen

Freizeit, Information, Medien, Workshop
Beginn ist am Mittwoch, dem 25. Mai 2022, um 19:00 Uhr. Das voraussichtliche Ende ist gegen 21:00 Uhr.

das dritte Hable-Club-Treffen.

Wir laden euch herzlich ein, zum Austausch, zum Ausprobieren, zum Verraten von Tips und Tricks.

Diesmal, so das Versprechen, ist jemand von Hable Niederlande, dabei. Wer Lust hat, kann sich an den vorbereiteten Aufgaben ausprobieren. Vielleicht findet ein Ideenaustausch für das Gewinnspiel statt?
Laßt uns habeln! Wir freuen uns riesig auf alle Habler! oder heißt es Hablianer?

Die Veranstaltung richtet sich an alle Interessierten, die ein Hable haben.
Es werden mindestens 3 Teilnehmer benötigt und höchstens 20 zugelassen.
Weitere Informationen gibt es bei Andrea Steinebach von der Ludwig Becker GmbH unter der Telefonnummer 02661 9173211 oder per Email an info@l-becker.de. Die Anmeldung erfolgt ebenfalls über die genannte Adresse und der Zugang mittels TeamTalk. Nach der Anmeldung werden die Zugangsdaten per Mail übermittelt. Anmeldeschluss ist der 23. Mai 2022.
Es werden keine zusätzlichen Leistungen angeboten.
Die Teilnahmegebühr beträgt 0 Euro pro Person.

- Cinemau - Sommerkino

Freizeit, Kultur, Sonstiges
Beginn ist am Donnerstag, dem 26. Mai 2022, um 19:00 Uhr. Das voraussichtliche Ende ist gegen 21:30 Uhr.

Diesmal möchten wir, im Sommerkino - Cinemau, die Welle, gemeinsam, schauen.

Hält dieser Film uns den Spiegel vor? würde uns das nicht passieren?

Der Austausch danach kann spannend sein.

Wir freuen uns auf dich im Cinemau, in unserer Scheune

Die Veranstaltung richtet sich an alle Interessierten. Es sind keine zusätzlichen Voraussetzungen zu erfüllen.
Es werden mindestens 4 Teilnehmer benötigt und höchstens 20 zugelassen.
Weitere Informationen gibt es bei Andrea Steinebach von der Ludwig Becker GmbH unter der Telefonnummer 02661 9173211 oder per Email an info@l-becker.de. Die Anmeldung erfolgt ebenfalls über die genannte Adresse und der Zugang mittels TeamTalk. Nach der Anmeldung werden die Zugangsdaten per Mail übermittelt. Anmeldeschluss ist der 24. Mai 2022.
Es werden keine zusätzlichen Leistungen angeboten.
Die Teilnahmegebühr beträgt 0 Euro pro Person.

- Screenreader - NVDA und seine Freunde

Freizeit, Information
Beginn ist am Freitag, dem 27. Mai 2022, um 19:00 Uhr. Das voraussichtliche Ende ist unbekannt.

“NVDA und seine Freunde” soll ein lockerer Treff für alle sein, die am Screenreader NVDA interessiert sind. Was im Anschluss daraus wird, wird die Zukunft zeigen.

Zielgruppe sind Personen, die am kostenlosen Screenreader NVDA interessiert sind. Vorkenntnisse sind zwar willkommen, aber keinesfalls eine Voraussetzung.
Es werden mindestens 2 Teilnehmer benötigt und unbegrenzt viele zugelassen.
Weitere Informationen gibt es bei Hermann-Josef Kurzen von BLINDzeln per E-Mail an hermann-josef.kurzen@blindzeln.org. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich und der Zugang erfolgt mittels TeamTalk über teamtalk.blindzeln.net?tcpport=10333&udpport=10333&encrypted=true&username=gast&channel=BLINDzeln-Villa/... (gekürzt). Die Veranstaltung findet im Raum “Screenreader” statt, welcher sich im “Arbeitszimmer” der “BLINDzeln-Villa” befindet.
Es werden keine zusätzlichen Leistungen angeboten.
Die Teilnahmegebühr beträgt 0 Euro pro Person.

- Napoli Canta - Gino singt Lieder aus Neapel

Kultur, Kunst, Vortrag
Beginn ist am Sonntag, dem 29. Mai 2022, um 20:00 Uhr. Das voraussichtliche Ende ist gegen 21:30 Uhr.

Jeder kennt O sole mio, Santa Lucia, Oi Mari usw. Etliche Lieder aus Neapel sind um die Welt gegangen und wurden von hunderten gesungen, von Opernsängern wie Enrico Caruso oder Hermann Prey ebenso wie von Elvis Presley und Frank Sinatra.

Gino Fidanza wurde in Neapel geboren. Als Trompeter ist er mit Orchestern durch Europa gezogen. Bis er hier in Deutschland von der Liebe eingefangen und nicht mehr losgelassen wurde. Ein Glück, später auch für mich, denn er ist mir ein wunderbarer Freund geworden.

In diesem Konzert singt Gino einige der traditionellen Lieder aus seiner Heimatstadt und erzählt ein bisschen drumherum.

Die Veranstaltung richtet sich an alle Interessierten. Es sind keine zusätzlichen Voraussetzungen zu erfüllen.
Es werden mindestens 2 Teilnehmer benötigt und unbegrenzt viele zugelassen.
Weitere Informationen gibt es bei Theo Floßdorf unter der Telefonnummer 02271 92159 oder per E-Mail an theo@flossdorf.de. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich und der Zugang erfolgt mittels TeamTalk über teamtalk.blindzeln.net/... (gekürzt), per Telefon unter 0911 14898539, mit der Raumnummer 101 und der Pin 22529 oder per Radio-Stream unter live.radio.blindzeln.org/... (gekürzt), sowie über die Amazon Sprachassistenten mit “Starte BLINDzeln Eins". Die Veranstaltung findet im Raum “Kunst-und-Kultur-Meile” statt.
Es werden keine zusätzlichen Leistungen angeboten.
die Teilnahmegebühr beträgt 0 Euro pro Person.

- Infoabend - Schulze-IT - Sprechende Fernseher

Freizeit, Information, Medien, Vortrag
Beginn ist am Montag, dem 30. Mai 2022, um 19:00 Uhr. Das voraussichtliche Ende ist gegen 21:00 Uhr.

Kann Dein Fernseher sprechen? Unserer schon.

Wir zeigen Dir wie ein sprechender Fernseher mit tollem Zubehör echtes Heimkino in Dein Wohnzimmer bringt.

Egal ob Live-TV oder Hörfilme aus mediatheken. Mit unserer Komplettlösung aus einer hand verpasst Du nichts mehr!

Die Veranstaltung richtet sich an alle Interessierten. Es sind keine zusätzlichen Voraussetzungen zu erfüllen.
Es werden mindestens 5 Teilnehmer benötigt und höchstens 100 zugelassen.
Weitere Informationen gibt es bei Joachim Schulze von Schulze IT-Schulung und Dienstleistungen unter der Telefonnummer 08232 5031303 oder per E-Mail an jockl@schulzeundschulze.net. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich und der Zugang erfolgt mittels TeamTalk über teamtalk.blindzeln.net/... (gekürzt), per Telefon unter 0911 14898539, mit der Raumnummer 101 und der Pin 22530 oder per Radio-Stream unter live.radio.blindzeln.org/... (gekürzt), sowie über die Amazon Sprachassistenten mit “Starte BLINDzeln Eins". Die Veranstaltung findet im Raum “Schulze-IT” statt.
Es werden keine zusätzlichen Leistungen angeboten.
Die Teilnahmegebühr beträgt 0 Euro pro Person.

- Screenreader - NVDA und seine Freunde Extra

Freizeit, Information
Beginn ist am Montag, dem 30. Mai 2022, um 19:00 Uhr. Das voraussichtliche Ende ist unbekannt.

Es geht darum, Interessenten an NVDA heranzuführen, ohne daß sie durch Berichte von erfahreneren NVDA-Anwendern gelangweilt werden.

Zielgruppe sind Personen, die am kostenlosen Screenreader NVDA interessiert sind und diesen kennenlernen möchten. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.
Es werden mindestens 2 Teilnehmer benötigt und höchstens 6 zugelassen.
Weitere Informationen gibt es bei Hermann-Josef Kurzen von BLINDzeln per E-Mail an hermann-josef.kurzen@blindzeln.org. Die Anmeldung erfolgt ebenfalls über die genannte Adresse und der Zugang mittels TeamTalk über teamtalk.blindzeln.net?tcpport=10333&udpport=10333&encrypted=true&username=gast&channel=BLINDzeln-Villa/... (gekürzt). Die Veranstaltung findet im Raum “Screenreader” statt, welcher sich im “Arbeitszimmer” der “BLINDzeln-Villa” befindet.
Es werden keine zusätzlichen Leistungen angeboten.
Die Teilnahmegebühr beträgt 0 Euro pro Person.

- Cinemau - Die Feuerzangenbowle

Freizeit, Kultur, Sonstiges
Beginn ist am Donnerstag, dem 2. Juni 2022, um 19:00 Uhr. Das voraussichtliche Ende ist gegen 21:30 Uhr.

Immer wieder schön!

gemeinsam möchten wir an der Feuerzangenbowle nippen, Johannes Pfeiffer begleiten und zusammen schmunzeln oder lachen.

Die Veranstaltung richtet sich an alle Interessierten. Es sind keine zusätzlichen Voraussetzungen zu erfüllen.
Es werden mindestens 4 Teilnehmer benötigt und höchstens 15 zugelassen.
Weitere Informationen gibt es bei Andrea Steinebach von der Ludwig Becker GmbH unter der Telefonnummer 02661 9173211 oder per Email an info@l-becker.de. Die Anmeldung erfolgt ebenfalls über die genannte Adresse und der Zugang mittels TeamTalk. Nach der Anmeldung werden die Zugangsdaten per Mail übermittelt. Anmeldeschluss ist der 31. Mai 2022.
Es werden keine zusätzlichen Leistungen angeboten.
Die Teilnahmegebühr beträgt 0 Euro pro Person.

- Die Becker-Gruselnacht - Alptraumhaft

Freizeit
Beginn ist am Sonntag, dem 5. Juni 2022, um 21:00 Uhr. Das voraussichtliche Ende ist am Montag, dem 6. Juni 2022, gegen 03:00 Uhr.

Für alle Fans, des Grauens, 6 Folgen Nightmare on Elm street.

Du gruselst dich mit Moo vom BeckerTeam durch die Originalfolgen mit bekannten und großartigen Sprechern. Und während Freddy sich seines blutrausches erfreut, machst du vielleicht das Fenster auf ...

Auf dich freut sich der Grusel-Fan Moo, Andy hat längst das Weite gesucht. Diese Veranstaltung findet, ganz sicher, ohne sie statt!

Die Veranstaltung richtet sich an alle Interessierten. Es sind keine zusätzlichen Voraussetzungen zu erfüllen.
Es werden mindestens 5 Teilnehmer benötigt und höchstens 15 zugelassen.
Weitere Informationen gibt es bei Andrea Steinebach von der Ludwig Becker GmbH unter der Telefonnummer 02661 9173211 oder per Email an info@l-becker.de. Die Anmeldung erfolgt ebenfalls über die genannte Adresse und der Zugang mittels TeamTalk. Nach der Anmeldung werden die Zugangsdaten per Mail übermittelt. Anmeldeschluss ist der 1. Juni 2022.
Es werden keine zusätzlichen Leistungen angeboten.
Die Teilnahmegebühr beträgt 0 Euro pro Person.

- Cinemau - Sommerkino - Systemsprenger

Freizeit, Kultur, Sonstiges
Beginn ist am Donnerstag, dem 9. Juni 2022, um 19:00 Uhr. Das voraussichtliche Ende ist gegen 21:30 Uhr.

Diesesmal schauen wir mit Euch Systemsprenger, ein Film, den man gemeinsam schauen sollte. Benni ist kein Einzelfall, und vielleicht gibt es dazu einen Gedankenaustausch, denn auch Benni ist irgendwie gehandicapt.

Die Veranstaltung richtet sich an alle Interessierten. Es sind keine zusätzlichen Voraussetzungen zu erfüllen.
Es werden mindestens 4 Teilnehmer benötigt und höchstens 20 zugelassen.
Weitere Informationen gibt es bei Andrea Steinebach von der Ludwig Becker GmbH unter der Telefonnummer 02661 9173211 oder per Email an info@l-becker.de. Die Anmeldung erfolgt ebenfalls über die genannte Adresse und der Zugang mittels TeamTalk. Nach der Anmeldung werden die Zugangsdaten per Mail übermittelt. Anmeldeschluss ist der 7. Juni 2022.
Es werden keine zusätzlichen Leistungen angeboten.
Die Teilnahmegebühr beträgt 0 Euro pro Person.

- Hörmagie stellt sich vor

Freizeit, Kultur
Beginn ist am Samstag, dem 11. Juni 2022, um 20:00 Uhr. Das voraussichtliche Ende ist gegen 21:00 Uhr.

Wir lesen Balladen und Märchen und stellen selbst produzierte Hörspiele vor.

Die Veranstaltung richtet sich An alle, die Spaß an Märchen, Balladen und Hörspielen haben.
Es werden mindestens 2 Teilnehmer benötigt und unbegrenzt viele zugelassen.
Weitere Informationen gibt es bei Alois Seitz unter der Telefonnummer 089 593768 oder per Email an alois.seitz@gmx.de. Die Anmeldung erfolgt ebenfalls über die genannte Adresse und der Zugang mittels TeamTalk. Anmeldeschluss ist der 9. Juni 2022.
Es werden keine zusätzlichen Leistungen angeboten.
Die Teilnahmegebühr beträgt 0 Euro pro Person.

- Infoabend - Schulze-IT - Onlinebanking als Blinder nutzen

Information, Medien, Vortrag
Beginn ist am Montag, dem 13. Juni 2022, um 19:00 Uhr. Das voraussichtliche Ende ist gegen 21:00 Uhr.

Kann ich als Blinder Online-Banking nutzen? Welche Banken bieten gut bedienbare Lösungen?

Hier möchte ich Euch aus vielen Jahren Erfahrung mit verschiedenen Banken berichten und euch zeigen, wie man als blinder problemlos seine bank- und Wertpapiergeschäfte online oder telefonisch erledigen kann.

Die Veranstaltung richtet sich an alle Interessierten. Es sind keine zusätzlichen Voraussetzungen zu erfüllen.
Es werden mindestens 5 Teilnehmer benötigt und höchstens 100 zugelassen.
Weitere Informationen gibt es bei Joachim Schulze von Schulze IT-Schulung und Dienstleistungen unter der Telefonnummer 08232 5031303 oder per E-Mail an jockl@schulzeundschulze.net. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich und der Zugang erfolgt mittels TeamTalk über teamtalk.blindzeln.net/... (gekürzt), per Telefon unter 0911 14898539, mit der Raumnummer 101 und der Pin 22613 oder per Radio-Stream unter live.radio.blindzeln.org/... (gekürzt), sowie über die Amazon Sprachassistenten mit “Starte BLINDzeln Eins". Die Veranstaltung findet im Raum “Schulze-IT” statt.
Es werden keine zusätzlichen Leistungen angeboten.
Die Teilnahmegebühr beträgt 0 Euro pro Person.

- Als man noch zum Kaufmann ging

Kultur, Kunst, Vortrag, Sonstiges
Beginn ist am Dienstag, dem 14. Juni 2022, um 20:00 Uhr. Das voraussichtliche Ende ist gegen 21:15 Uhr.

Das BLAutor-Mitglied Petra Bohn liest eigene Geschichten aus einer Zeit, in der man noch zum Kaufmann ging und mit Mark und Pfennig bezahlte, in der Kinder noch Namen hatten wie Monika, Angelika, Andreas und Karsten, in der das Fernsehen noch einen Sendeschluss hatte und nicht rund um die Uhr sendete, in der Mädchen noch Sprüche ins Poesiealbum schrieben und Jungen mit der Carrerabahn spielten. In den 1970er Jahren ging die Mutter meist noch nicht arbeiten, sondern war bei den Kindern zu Hause, während der Vater das Geld verdiente. Es war eine handy- und Computerlose Zeit.

Die Geschichten erzählen von Kindern der 70er, ihren Freuden, Sorgen und Ängsten.

Zielgruppe sind Kinder von acht bis 99 Jahre, die sich gern Geschichten vorlesen lassen.
Es werden mindestens 2 Teilnehmer benötigt und unbegrenzt viele zugelassen.
Weitere Informationen gibt es bei Petra Bohn unter der Telefonnummer 0431 521939 oder per E-Mail an Petra.bohn-kiel@t-online.de. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich und der Zugang erfolgt mittels TeamTalk über teamtalk.blindzeln.net/... (gekürzt) oder per Radio-Stream unter live.radio.blindzeln.org/... (gekürzt). Die Veranstaltung findet im Raum “BLAutor-Lesebühne” statt.
Es werden keine zusätzlichen Leistungen angeboten.
Die Teilnahmegebühr beträgt 0 Euro pro Person.

- Cinemau - Sommerkino - Der Baader-Meinhof-Komplex

Freizeit, Kultur, Sonstiges
Beginn ist am Donnerstag, dem 16. Juni 2022, um 19:00 Uhr. Das voraussichtliche Ende ist gegen 22:00 Uhr.

Der Terror der RAF war keine große Volksbewegung. Hinter den wenigen, die sich gegen das Totschweigen der “Generation Ausschwitz", gegen Krieg und den alten, brraunen Muff auflehnten, steht eine menschliche Lebensgeschichte. Auch innerhalb dieser Bewegung gab es Reibungspunkte.

Dieser Film wirft einen Blick auf Beziehungen untereinander, zeigt auf, wie Gerichte und Angeklagte sich nicht mehr zuhören, wie eine Terror-Bewegung, die ein ganzes Volk erschüttert hat, sich mehr und mehr, von dem entfernt, wofür sie einstmals aufgestanden ist.

Die Veranstaltung richtet sich an alle Interessierten. Es sind keine zusätzlichen Voraussetzungen zu erfüllen.
Es werden mindestens 4 Teilnehmer benötigt und höchstens 25 zugelassen.
Weitere Informationen gibt es bei Andrea Steinebach von der Ludwig Becker GmbH unter der Telefonnummer 02661 9173211 oder per Email an info@l-becker.de. Die Anmeldung erfolgt ebenfalls über die genannte Adresse und der Zugang mittels TeamTalk. Nach der Anmeldung werden die Zugangsdaten per Mail übermittelt. Anmeldeschluss ist der 14. Juni 2022.
Es werden keine zusätzlichen Leistungen angeboten.
Die Teilnahmegebühr beträgt 0 Euro pro Person.

- Infoabend - Schulze-IT - Digitalradio mit Sprachausgabe

Information, Medien, Vortrag
Beginn ist am Montag, dem 20. Juni 2022, um 19:00 Uhr. Das voraussichtliche Ende ist gegen 21:00 Uhr.

Radio hören ist für die meisten blinden Menschen ein ganz wichtiger Teil des Lebens. Wie toll wäre es da, wenn man digitale Radioprogramme hören könnte und auch noch wüsste, welcher Sender gerade läuft?

Ich stelle Euch heute ein Gerät vor, dass nicht nur digitale Radioprogramme und gewöhnliche UKW-Sender abspielt, sondern auch noch CDs, USB-Sticks und sogar MP3-Dateien abspielen kann. Und das ganze auch noch mit Sprachausgabe!

Die Veranstaltung richtet sich an alle Interessierten. Es sind keine zusätzlichen Voraussetzungen zu erfüllen.
Es werden mindestens 2 Teilnehmer benötigt und unbegrenzt viele zugelassen.
Weitere Informationen gibt es bei Joachim Schulze von Schulze IT-Schulung und Dienstleistungen unter der Telefonnummer 08232 5031303 oder per E-Mail an jockl@schulzeundschulze.net. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich und der Zugang erfolgt mittels TeamTalk über teamtalk.blindzeln.net/... (gekürzt), per Telefon unter 0911 14898539, mit der Raumnummer 101 und der Pin 22620 oder per Radio-Stream unter live.radio.blindzeln.org/... (gekürzt), sowie über die Amazon Sprachassistenten mit “Starte BLINDzeln Eins". Die Veranstaltung findet im Raum “Schulze-IT” statt.
Es werden keine zusätzlichen Leistungen angeboten.
Die Teilnahmegebühr beträgt 0 Euro pro Person.

- Moderiertes Führhunde-Halter-Treffen

Freizeit, Information, Sonstiges
Beginn ist am Samstag, dem 25. Juni 2022, um 15:30 Uhr. Das voraussichtliche Ende ist gegen 17:30 Uhr.

Andy und Moo, beide lange Jahre Führhunde-Halter, vom BeckerTeam, laden euch herzlich zu diesem moderierten Führhunde-halter-Treffen ein. Das Thema wird sein:

Wenn die Begleiterin, der Begleiter auf vier Pfoten älter wird.

Ihr bekommt Infos über Futter-Umstellung, wie man den Alltag so umstellen kann, dass Schnuffel noch Freude an der Arbeit und am Leben hat. Vielleicht streifen wir auch das Thema auf den Abschied vorbereiten, und die Frage, ist es des Halters Pflicht, den Begleiter, auch auf den letzten Weg zu begleiten? es gibt kein Richtig oder Falsch, aber jede Menge Erfahrungen.

Diese Veranstaltung ist passwortgeschützt, daher bitte rechtzeitig anmelden.

Die Veranstaltung richtet sich an alle Interessierten. Es sind keine zusätzlichen Voraussetzungen zu erfüllen.
Es werden mindestens 5 Teilnehmer benötigt und höchstens 20 zugelassen.
Weitere Informationen gibt es bei Andrea Steinebach von der Ludwig Becker GmbH unter der Telefonnummer 02661 9173211 oder per Email an info@l-becker.de. Die Anmeldung erfolgt ebenfalls über die genannte Adresse und der Zugang mittels TeamTalk. Nach der Anmeldung werden die Zugangsdaten per Mail übermittelt. Anmeldeschluss ist der 22. Juni 2022.
Es werden keine zusätzlichen Leistungen angeboten.
Die Teilnahmegebühr beträgt 0 Euro pro Person.

- Wir gehen in die Oper - Le Nozze di Figaro von Wolfgang Amadeus Mozart

Freizeit, Information, Kultur, Kunst, Vortrag
Beginn ist am Samstag, dem 25. Juni 2022, um 19:00 Uhr. Das voraussichtliche Ende ist gegen 21:30 Uhr.

Le Nozze di Figaro (Figaros Hochzeit) ist die erste Oper die Mozart zusammen mit dem kongenialen Librettisten Lorenzo Daponte 1786 herausgebracht hat. Sie ist ein Meilenstein innerhalb der Opern Mozarts.

Ich möchte Euch gerne an Hand der Referenzaufnahme von Erich Kleiber aus dem Jahr 1955 in dieses großartige Werk einführen.

Zielgruppe sind alle Opernliebhaber und die es werden wollen.
Es werden mindestens 2 Teilnehmer benötigt und unbegrenzt viele zugelassen.
Weitere Informationen gibt es bei Martin Feuerstein unter der Telefonnummer 069 90739786 oder per E-Mail an martin.feuerstein@gmx.de. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich und der Zugang erfolgt mittels TeamTalk über teamtalk.blindzeln.net/... (gekürzt), per Telefon unter 0911 14898539, mit der Raumnummer 101 und der Pin 22625 oder per Radio-Stream unter live.radio.blindzeln.org/... (gekürzt), sowie über die Amazon Sprachassistenten mit “Starte BLINDzeln Eins". Die Veranstaltung findet im Raum “Kunst-und-Kultur-Meile” statt.
Es werden keine zusätzlichen Leistungen angeboten.
Die Teilnahmegebühr beträgt 0 Euro pro Person.

- Infoabend - Schulze-IT - Das Vorlesesystem ClearReader

Information, Kultur, Medien, Vortrag
Beginn ist am Montag, dem 27. Juni 2022, um 19:00 Uhr. Das voraussichtliche Ende ist gegen 21:00 Uhr.

Post und Bücher ganz ohne PC lesen. Das und noch viel mehr kann das geschlossene Vorlesesystem ClearReader.

Natürlich können auch ganze Romane einfach auf einen USB-Stick gespeichert und so an den PC übertragen werden.

Alle Funktionen des vielseitigen Geräts zeige ich Euch hier.

Die Veranstaltung richtet sich an alle Interessierten. Es sind keine zusätzlichen Voraussetzungen zu erfüllen.
Es werden mindestens 2 Teilnehmer benötigt und unbegrenzt viele zugelassen.
Weitere Informationen gibt es bei Joachim Schulze von Schulze IT-Schulung und Dienstleistungen unter der Telefonnummer 08232 5031303 oder per E-Mail an jockl@schulzeundschulze.net. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich und der Zugang erfolgt mittels TeamTalk über teamtalk.blindzeln.net/... (gekürzt), per Telefon unter 0911 14898539, mit der Raumnummer 101 und der Pin 22627 oder per Radio-Stream unter live.radio.blindzeln.org/... (gekürzt), sowie über die Amazon Sprachassistenten mit “Starte BLINDzeln Eins". Die Veranstaltung findet im Raum “Schulze-IT” statt.
Es werden keine zusätzlichen Leistungen angeboten.
Die Teilnahmegebühr beträgt 0 Euro pro Person.

- Schnupperabend im Esperantosalono

Freizeit, Kultur
Beginn ist am Mittwoch, dem 29. Juni 2022, um 19:30 Uhr. Das voraussichtliche Ende ist unbekannt.

  • Kannst du dir vorstellen, eine Sprache zu lernen, die auf der ganzen Welt gesprochen wird und die nur aus 16 immer gleichbleibenden Regeln besteht??
  • Bist du gerne unterwegs und möchtes Menschen kennen lernen?
  • Denkst du vielleicht, ach, ich bin nicht begabt, um eine neue Sprache zu lernen?

Dann bist du bei uns genau richtig.

der Esperanto-Blindenverband Deutschlands veranstaltet einen Schnupperabend, um über die tolle Sprache Esperanto zu informieren und so vielleicht einen neuen Anfängerkurs zu beginnen.

Esperanto ist eine"logisch aufgebaute Plansprache. Viele Bildungssilben und Tabellenwörter dienen dazu, dass nicht so viele Wörter gelernt werden müssen.

Zielgruppe sind alle, die sich mit Sprachen beschäftigen oder gerne die Sprache Esperanto lernen möchten.
Es werden mindestens 2 Teilnehmer benötigt und unbegrenzt viele zugelassen.
Weitere Informationen gibt es bei Heinz Peter Engels unter der Telefonnummer 0151 23338874 oder per E-Mail an hpengels@bsvsaar.org. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich und der Zugang erfolgt mittels TeamTalk über teamtalk.blindzeln.net/... (gekürzt). Die Veranstaltung findet im Raum “Esperantosalono” statt.
Es werden keine zusätzlichen Leistungen angeboten.
Die Teilnahmegebühr beträgt 0 Euro pro Person.

- Infoabend - Schulze-IT - Sprechende Fernseher mit tollem Zubehör

Freizeit, Information, Kultur, Medien, Vortrag
Beginn ist am Montag, dem 4. Juli 2022, um 19:00 Uhr. Das voraussichtliche Ende ist gegen 21:00 Uhr.

Kann Dein Fernseher sprechen? Unserer schon.

Wir zeigen Dir wie ein sprechender Fernseher mit tollem Zubehör echtes Heimkino in Dein Wohnzimmer bringt.

Egal ob Live-TV oder Hörfilme aus mediatheken. Mit unserer Komplettlösung aus einer Hand verpasst Du nichts mehr!

Die Veranstaltung richtet sich an alle Interessierten. Es sind keine zusätzlichen Voraussetzungen zu erfüllen.
Es werden mindestens 2 Teilnehmer benötigt und unbegrenzt viele zugelassen.
Weitere Informationen gibt es bei Joachim Schulze von Schulze IT-Schulung und Dienstleistungen unter der Telefonnummer 08232 5031303 oder per E-Mail an jockl@schulzeundschulze.net. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich und der Zugang erfolgt mittels TeamTalk über teamtalk.blindzeln.net/... (gekürzt), per Telefon unter 0911 14898539, mit der Raumnummer 101 und der Pin 23604 oder per Radio-Stream unter live.radio.blindzeln.org/... (gekürzt), sowie über die Amazon Sprachassistenten mit “Starte BLINDzeln Eins". Die Veranstaltung findet im Raum “Schulze-IT” statt.
Es werden keine zusätzlichen Leistungen angeboten.
Die Teilnahmegebühr beträgt 0 Euro pro Person.

Zahlungen an BLINDzeln

So kannst du Zahlungen an BLINDzeln veranlassen ...

Zahlung per PayPal ...


-

Zahlung per Überweisung ...
  • Kontoinhaber: Sebastian Dellit, BLINDzeln.org
  • Bank: Deutsche Kreditbank AG
  • IBAN: DE61120300001080322082
  • BIC: BYLADEM1001

Gebe bitte im Verwendungszweck deine E-Mailadresse und den Grund deiner Zahlung immer mit an!

Wir danken dir für deine Unterstützung und wünschen dir weiterhin viel Freude mit BLINDzeln.

Impressum

BLINDzeln - Die Welt mit anderen Augen sehen

Das Blindzeln-Magazin ist eine Veröffentlichung von Blindzeln.

Chefredaktion:
Hermann-Josef Kurzen
Dorstfelder Hellweg 25-27
44149 Dortmund
E-Mail: hermann-josef.kurzen@blindzeln.org

Redaktionsschluß ist jeweils der 10. eines Monats.

Mit Namen gekennzeichnete Artikel spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.

Übernahmen von Inhalten sind ausdrücklich erwünscht, sollten jedoch mit einer Quellenangabe versehen werden.

keine Internetadresse.

Eintrag Nummer 8:

16.05.2022, 15:04

Sebastian Dellit

Neues auf diesen Seiten

Neue Veranstaltung veröffentlicht

Das OVZ plant seine 419te Veranstaltung. Diesmal geht es um “Leben teilen". Mehr dazu im Menü unter “Veranstaltung".

http://www.blindzeln.org/index.php?ueb=2 (gekürzt).

Eintrag Nummer 9:

16.05.2022, 05:37

Sebastian Dellit

von und über BLINDzeln

IrgendWasser - Podcast Nr. 1780 erschienen

Ein weiterer IrgendWasser - Podcast wurde veröffentlicht. Diesmal geht es um “FTP-Zugriff auf BLINDzeln Geräte". Mehr dazu im Menü unter “Podcast".

http://www.blindzeln.org/index.php?ueb=2 (gekürzt).

Eintrag Nummer 10:

15.05.2022, 13:47

Sebastian Dellit

Neues auf diesen Seiten

Neue Veranstaltung veröffentlicht

Das OVZ plant seine 418te Veranstaltung. Diesmal geht es um “Cinemau - Sommerkino - Der Baader-Meinhof-Komplex". Mehr dazu im Menü unter “Veranstaltung".

http://www.blindzeln.org/index.php?ueb=2 (gekürzt).

Ende der News